Der SV Eintracht Salzwedel 09 ist neuer Hallenkreismeister der Saison 2013/2014. Der Verbandsligist setzte sich am Sonntag in der Klötzer Zinnberghalle ungeschlagen durch und verwies den SSV 80 Gardelegen auf Platz zwei des Turniers.

Klötze l Da diese Kreismeisterschaft mit nur vier Teams ausgetragen wurde - neben Salzwedel und Gardelegen waren auch noch der SV Heide Jävenitz und die SG Pretzier/Chüden mit am Start - entschlossen sich die Verantwortlichen des KFV, vertreten durch Jeanette Henke und Axel Garz, eine Hin- und Rückrunde mit einer Spielzeit von einmal zwölf Minuten auszutragen.

Und in der Vorrunde sollte auch schon die Vorentscheidung fallen. Den Kennern der Szene war auch vorher klar, dass der Titel wohl zwischen dem SV Eintracht und dem SSV 80 ausgespielt werden würde - und so kam es dann auch. So waren die direkten Duelle beider Teams höchst interessant und spannend zugleich.

In der Hinrunde siegte der SVE mit 3:2 und legte damit den Grundstein zum Sieg. "Durch zwei dumme individuelle Fehler haben wir ein besseres Ergebnis in diesem Spiel verschenkt", analysierte SSV-Coach Werner Ilgner kurz nach der Niederlage.

So ging Salzwedel mit vollen neun und der SSV mit sechs Zählern in die Rückrunde. Auch hier hielten sich beide Teams bis zum erneuten Duell schadlos. Im Rückspiel gingen die Jeetzestädter früh in Führung, kassierten aber in Unterzahl agierend noch das 1:1 - der Endstand. Damit stand der Titelgewinn für die Schützlinge von Ronald Gürges fest.

Platz drei ging an die SG Pretzier/Chüden, die zweimal gegen den SV Heide Jävenitz gewinnen konnte.

In den Sonderwertungen hatte Philipp Müller (SV Eintracht Salzwedel 09) als bester Spieler und Gardelegens Florian Schröder als bester Keeper die Nasen in der Gunst der Mannschaften vorn.

   

Bilder