Die Entscheidung um den Staffelsieg und um die Plätze zur Kreismeisterschaft im Volleyball der Südstaffel der Männer ist gefallen. Am Dienstagabend fand nämlich der große Abschlussspieltag in Gardelegen mit allen Mannschaften statt.

Gardelegen l Und um es vorwegzunehmen - es wurde spannend, richtig spannend. Doch der Reihe nach. Wie allseits bekannt ist, berechtigen die ersten beiden Plätze für die Teilnahme am Kreismeisterschaftsturnier, das dann gemeinsam mit den beiden besten Teams der Nordstaffel ausgespielt wird.

Und um diese beiden Tickets stritten sich noch vier Mannschaften. Und dass sich der SV Heide Jävenitz I als Tabellenführer und mit Blick auf die anstehenden beiden Partien gegen Kassieck und die eigene zweite Mannschaft nur noch selbst schlagen könnte, war klar. Doch dahinter schielten der SSV 80 Gardelegen II, die SG Klötze und sogar noch die SV Gardelegen in Richtung Kreismeisterschaft. Und die Ansetzung wollte es so, dass der SSV II noch gegen Klötze anzutreten hatte. In ihrem ersten Spiel ließen die Kass Co. nichts anbrennen, besiegten die SG Engersen/Estedt mit 2:0. Auch die SG gab sich keine Blöße und holte sich das erste Match souverän mit 2:0 gegen Chemie Mieste. Nun musste ein glatter 2:0-Sieg für die Purnitzstädter her, um noch eine Chance auf Platz zwei zu haben. Und die Brockel und Co. zeigten große Entschlossenheit, mannschaftliche Stärke und bezwangen die SSV-Reserve - mit großer und lautstarker Unterstützung von den Zuschauerrängen - wie gefordert mit 2:0. Klar, dass der Jubel groß war, immerhin hatten die Klötzer ihr Ziel damit erreicht.

Die SV Gardelegen hatte ebenfalls noch die Chance. Sie gewann auch beide Spiele, leistete sich zwar einen Satzverlust gegen Kassieck, kam aber dennoch - knapp weniger als der SSV II und die SG Klötze - am Ende auf 28 Punkte. Das schlechtere Satzverhältnis gegenüber den anderen beiden Teams sorgte aber im Endeffekt für Platz vier.

Da die SSV-Reserve gegen Klötze passen musste, stand für den SV Heide Jävenitz nach dem 2:0-Sieg gegen Kassieck der Staffelsieg bereits fest. "Der SSV 80 Gardelegen II hat gegen Klötze verloren, also reicht unser Sieg schon", stellte Heide-Akteur Björn Drewlies fest.

Auch für Holger Brockel, der sich schon das Vize-Bier schmecken ließ, ist Jävenitz ein verdienter Staffelsieger. "Die Männer haben die Liga verdient gewonnen, waren ausgeglichen besetzt und haben kontinuierlich ihre Leistung abgerufen".

Das spannendste Spiel des Abends lieferten sich aber die SG Engersen/Estedt und Chemie Mieste. Während die SG den ersten Satz 25:22 gewann, musste sie in der Folge beim 24:26 und 15:17 knapp die Segel streichen.

   

Bilder