In der Ohrelandhalle hat am Wochenende der 3. Hieber-Cup für B-Juniorinnen stattgefunden. Den Turniersieg sicherte sich der SSV 80 Gardelegen.

Haldensleben/Gardelegen l Der Gastgeber, Haldensleber SC, landete auf Rang drei und den Silberplatz nahm der SV Kali Wolmirstedt ein.

Fünf Teams spielten in einer Doppelrunde in 20 Spielen den Turniersieg aus. In der Vorrunde führte Kali Wolmirstedt das Feld nach vier Siegen deutlich an und sah schon wie der sichere Turniersieger aus.

Die HSC-Mädchen spielten danach ein großes Match gegen den Favoriten und nahmen Kali beim 1:1 die ersten Punkte ab. Für Haldensleben war es der Auftakt für eine tolle Aufholjagd mit zwei weiteren Siegen gegen den VfL Kalbe/Milde und Oebisfelde. Am Ende holte es zwölf Punkte und damit den durchaus überraschenden dritten Platz. Im wohl entscheidenden direkten Spitzenduell der Rückrunde, bezwang Gardelegen die Wolmirstedter überraschend deutlich 3:0 und sicherte sich so im Endspurt noch den großen Siegerpokal mit einem Punkt Vorsprung auf die Kali-Mädchen. Die vielen Zuschauer sahen streckenweise packenden Mädchenfußball, in dem auch die Emotionen nicht zu kurz kamen. Denn die Hälfte der Spiele waren bis zum Ende stark umkämpft und nicht wenige Begegnungen wurden erst in den Schlussminuten entschieden. Auch individuell gab es starke Leistungen. Marie-Sophie Hahn vom SSV 80 Gardelegen wurde mit zwölf Toren als beste Torschützin, Dorina Richter (Kali Wolmirstedt) als beste Spielerin und Anja Deutsch (Kalbe/Milde) als beste Torhüterin mit Pokalen geehrt.

Die Haldensleber Mädchen zeigten sich wieder sehr stark. Trainer Max Kirbis war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden: "Heute haben wir als Team unser vorhandenes Potential abgerufen und gezeigt, dass wir mit den Besten im Land mithalten können."