Gölzau (tko/eb). Eine Woche vor dem Aufstiegskampf der ersten Mannschaft in Hannover konnte der Nachwuchs der Giebichensteiner SGi Halle die Verbandsliga (Luftgewehr) ungeschlagen als Sieger beenden. Lediglich fünf Einzelpunkte wurden abgegeben. Aufstiegsberechtigt ist die Reserve aber nur, wenn die Erste den Aufstieg aus der Regionalliga in die Bundesliga schafft.

Um Platz zwei gab es ein echtes Finalmatch zwischen dem SV Jersleben und dem SV Estedt. Beide Mannschaften hatten vor dem direkten Duell mit 8:2 beziehungsweise 17:8 exakt die gleiche Punktzahl auf ihren Konten. Am Ende gab es einen knappen 3:2 Sieg für die Jersleber. Gegen Gölzau II gelang dem SV Estedt um Oliver Loose jedoch ein klarer 4:1-Erfolg.

Herzliche Glückwünsche zu ihrem 16. Geburtstag erhielt vor Wettkampfbeginn Fabienne Lange. Die ganze Familie war mit angereist, um Fabienne im Wettkampf zu unterstützen. Mit 384 und 382 Ringen konnte sie ihre Partien klar gewinnen und hatte somit ihren Anteil am Hallenser Sieg.

Der Pokal des besten Schützen ging ebenfalls nach Halle. Kai Jaugsch nahm ihn aus den Händen des stellvertretenden Landessportleiters, Dirk Lunau (Salzwedel), in Empfang. Er erreichte im Schnitt seiner Wettkämpfe 381,20. Auf die Plätze zwei und drei kamen mit Michelle Becker (379,33) und Jennifer Förster (376,00) zwei junge Jersleber Schützinnen.