Potzehne l Derbytime in Potzehne: Die gastgebenden Grün-Weißen treffen im ersten Heimspiel des Jahres, im Rahmen des 17. Spieltages der Fußball-Landesliga Nord, auf den TuS Schwarz-Weiß Bismark. Schiedsrichter Sven Schottenhamel wird die Partie morgen um 14 Uhr anpfeifen.

Wirft man einen Blick auf die Tabelle, gehen die Gäste aus der Ostaltmark klar favorisiert in diese Partie, doch Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. "Die Leistung in der letzten Woche (1:3 in Burg/Anm. der Redaktion) war okay. Die Jungs haben gezeigt, dass sie wollen und sich noch nicht aufgegeben haben", verrät Potzehnes Trainer Nico Bremse, der hinzufügt: "Wir werden versuchen, die drei Punkte bei uns zu behalten." Das wäre für die Grün-Weißen auch bitter nötig, denn mit sieben Punkten zieren sie nach wie vor das Tabellenende, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt ganze elf Zähler. "Wir haben aus dem Hinspiel (0:3/Anm. der Redaktion), wo wir wirklich unterirdisch gespielt haben, noch etwas gutzumachen. Wir werden die Punkte so einfach nicht hergeben. Ich erwarte, dass sich jeder Spieler 90 Minuten lang den Hintern aufreißt", so Potzehnes Coach.

Die Bismarker waren in der Vorwoche spielfrei, das Derby gegen Möringen wurde abgesagt. Zuvor unterlagen die Schwarz-Weißen in einem Nachholspiel Tangermünde mit 1:2. Unterm Strich steht die Elf von Trainer Dirk Grempler mit 27 Punkten auf einem guten dritten Tabellenplatz. "Ich denke, Bismark ist noch nicht richtig in Tritt gekommen. Vielleicht können wir das ausnutzen", liebäugelt Nico Bremse, der noch nicht genau weiß, mit welchem Personal er morgen planen kann.