Halle/Saale l Fast wäre das Vorhaben der Landesoberliga-Volleyballer des SSV 80 Gardelegen, bei der SG Einheit Halle den nächsten Saisonsieg einzufahren, in die Hose gegangen - aber eben nur fast. Die Schützlinge von Teamleiter Arne Kreißl kamen an der Saale beim Rangvorletzten noch einmal mit einem blauen Auge davon und siegten schlussendlich knapp mit 3:2 nach Sätzen. Allerdings verpassten die Gardelegener damit das angepeilte Ziel, die vollen drei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen. Die sollten nämlich den zweiten Platz absichern und die Anhalt Volleys weiter klar auf Distanz halten. Nun wurden es "nur" zwei Punkte, Platz zwei wurde trotzdem untermauert.

Das Spiel an sich verlief auf keinem hohen Niveau. Während die SG-Spieler nach ständiger Führung den ersten Satz auch mit 25:20 für sich entscheiden konnten, drehten die Gäste von der Milde in den folgenden beiden Durchgängen das Blatt und gewannen ihrerseits mit 25:18 und 25:16 ziemlich deutlich. Alles deutete nun darauf hin, dass der erste Satz ein Ausrutscher war. Doch der vierte Durchgang verlief ausgeglichen - zumindest bis zu 15:15. Dann zog Halle auf 20:16 davon und erzwang durch das 25:19 den Tiebreak.

Hier erwischte der SSV den besseren Start und lag 7:2 in Front. Halle kämpfte sich zurück und glich aber wieder zum 7:7 aus. Von da an bestimmten aber wieder die Altmärker das Geschehen und gewannen diesen entscheidenden Satz schließlich deutlich mit 15:8.

Nun erwartete der SSV zum letzten Saisonheimspiel den Burger VC am Sonnabend.

SSV 80 Gardelegen: A. Kreißl, L. Kreißl, Rummel, Grothe, Bogdahn, Lenz, Koepke, Buchholz.

Bilder