Kalbe/Milde l Nach der regulären Saison der Basketball-Oberliga der Männer, die der VfL Kalbe/Milde mit 24 Punkten auf einem hervorragenden dritten Platz abschloss, steht nun die finale Phase an - die Playoffs. Qualifiziert haben sich neben dem VfL der USC Magdeburg, der BC Anhalt und auch VfL-Erstrundengegner Magdeburger SV Börde. Zum Hinspiel werden die Kalbenser bereits morgen, ab 16 Uhr, in der Berufsschulsporthalle 3 in der Landeshauptstadt vom MSV erwartet. Das Rückspiel ist dann für den 15. März 2014 (19.30 Uhr) in der Sporthalle an der Feldstraße in Kalbe/Milde angesetzt.

Sollte danach jedes Team je eine Partie für sich entschieden haben, kommt es zu einem Endspiel, das dann aber wieder beim MSV - aufgrund der besseren Platzierung in der regulären Saison - am 22. März (16 Uhr) ausgetragen werden würde. Doch soweit ist es noch nicht.

"Auf jeden Fall", so Spielertrainer Harald Lotsch, "bin ich nicht gerade traurig, dass wir zunächst gegen den MSV spielen müssen. Ich denke, dass uns die beiden anderen Mannschaften der Playoffs nicht so liegen und wir gegen Borde die größten Chancen auf ein Weiterkommen haben". Doch die Bilanz gegen den MSV - so wie auch gegen die anderen beiden Playoff-Mannschaften - in der regulären Saison ist ernüchternd. Fünf der sechs Niederlagen kassierten die Mildestädter eben gegen diese drei Teams, sowohl zu Hause als auch in deren Hallen. Eine Voraussetzung, die nicht gerade optimal erscheint, aber eben auch Luft nach oben lässt.

Gegen den morgigen Gegner setzte es zu Hause eine 53:65- und auswärts eine 71:82-Pleite. Schon die Ergebnisse zeigen, dass in diesen Partien vornehmlich gute Defensivarbeit geleistet wurde. Ob da nun der Schlüssel liegt, bleibt abzuwarten. Zumindest wollen die Mildestädter morgen in Magdeburg versuchen, den Sieg einzufahren, um sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen und natürlich Börde damit gehörig unter Druck zu setzen.

Nicht mithelfen kann dabei allerdings Michael Berck. Der Flügelspieler steht für den sonnabendlichen Auswärtseinsatz nicht zur Verfügung. Dafür kehrt aber Daniel Günther - fehlte noch im abschließenden Saisonspiel gegen den BBC Halle - wieder in den Kader zurück. Auch Marcel Manthey steht bereit, so dass personell alles im grünen Bereich sein dürfte. Mit Verletzungen hat derzeit kein VfL-Akteur zu tun.

"Wir müssen uns natürlich steigern und konzentriert spielen, sonst haben wir bei Börde keine Chance", wusste Spielertrainer Harald Lotsch schon nach dem letzten Saisonspiel gegen den BBC Halle zu berichten.

Bilder