Kalbe/Milde l "Steht auf, wenn ihr Kalbenser seid". Lauthals besangen die Fans des VfL Kalbe/Milde stehend in der letzten Spielminute am vergangenen Sonnabendabend im zweiten Basketball-Playoffspiel zwischen dem VfL Kalbe und Börde Magdeburg, sich und ihre Jungs. Die hatten es in den 40 Minuten davor fertiggebracht, erstmals in dieser Saison gegen die Landeshauptstädter zu gewinnen (67:56/27:26) und damit auch das entscheidende dritte Spiel im Halbfinale um die Landesmeisterschaft zu erzwingen.

"Wir wollten das unbedingt schaffen und haben in einem intensiven Spiel verdient die Nase vorn gehabt. Wichtig war unsere starke Phase in Viertel Nummer drei und unsere gute Verteidigung. Nur beim Rebound und auch offensiv hatten wir trotzdem so unsere liebe Mühe und Not", so ein ebenfalls völlig abgekämpfter VfL-Spielertrainer Harald Lotsch nach Spielschluss.

Vorentscheidung nach starker Phase im dritten Abschnitt

Doch seine Jungs, die noch auf Christian Mehlicke (Urlaub) und Konrad Drüsedau (Beruf) verzichten mussten, gingen von Beginn an konzentriert zur Sache und lagen auch fast über die gesamte Spielzeit in Front. Gleich der Start gelang. Schnell führte der VfL mit 13:1 (6.), ehe der Gast seinen ersten Feldkorb erzielte. Bis zur Viertelpause kämpfte der sich aber wieder auf 7:13 heran. Auch im zweiten Viertel lief es zunächst gegen die Magdeburger Mann-Mann-Verteidigung gut (19:7), doch dann stellte Börde auf Zonenverteidigung um, womit der VfL zu Beginn so einige Probleme hatte. "Hinzu kamen Probleme beim Rebound, wo wir nicht konsequent genug bei der Sache waren", so Lotsch. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Gast über 16:21 (14.) plötzlich beim 22:23 (18.) wieder dran war. Den knappen Vorsprung rettete der VfL aber in die Halbzeitpause 27:26.

Die Vorentscheidung sollte dann aber im dritten Anschnitt fallen. Nachdem die Gäste zum 31:31 (24.) aufschlossen, enteilte der VfL - auch durch den starken Einsatz von Center Dan Schröder - über ein 45:38 (28.) auf 50:40 zur Viertelpause. Diesen Vorsprung ließen sich die VfL-Jungs auch nicht mehr nehmen und spielten nun gegen abbauende Gäste ihren Stiefel locker herunter.

VfL Kalbe/Milde: Lotsch (11 Punkte), Lange (7), Günther (23), Manthey (4), Czubkowski, Gericke (7), Schröder (4), Berck (11).

Bilder