Volleyball l Gardelegen (tko) Nun ist es amtlich. Was schon vor einigen Wochen durchsickerte, ist nun zur Gewissheit geworden. Die Landesoberliga-Volleyballer des SSV 80 Gardelegen haben als bereits feststehender Vize-Landesmeister nun doch die Möglichkeit, in die Regionalliga aufzusteigen.

"Wir haben die Bestätigung vom Verband bekommen, dass Fortuna Ballenstedt auf die Teilnahme am Relegationsturnier verzichtet", bestätigte SSV-Teamleiter Arne Kreißl. Der SSV spielt nun also am 5. April 2014 in Berlin gegen Preußen Berlin (Berlin) und den Werderaner VV (Brandenburg) um den Regionalliga-Aufstieg. "Dann werden wir wissen, wie erfolgreich die Saison wirklich war", so die Worte von Kreißl. Dazu müsste der SSV in diesem Dreierturnier zumindest eine Mannschaft hinter sich lassen, um den angepeilten Aufstieg perfekt zu machen.

Außerdem hat sich der SSV bereits für die kommende Saison verstärkt. Die Stendaler Lucien Braune und Christoph Hasse (Post SV) tragen in der kommenden Spielzeit das Gardelegener Trikot. Wie SSV-Teamleiter Arne Kreißl bestätigte, wird durch Braune die vakante Trainerposition besetzt. "Lucien wird auf jeden Fall den Trainerposten übernehmen, wenn nötig auch auf dem Feld eingesetzt", sagte Arne Kreißl. Damit kann sich Kreißl selbst voll als Spieler einbringen. Christoph Hasse muss sich dagegen wohl erst einmal beweisen müssen, um einen Stammplatz zu ergattern.

Neben dem Abschlussspieltag in Weißenfels am kommenden Wochenende, steht für den SSV am 29. März (11 Uhr) in heimischer Halle mit der Landespokalrunde noch ein weiteres Highlight an, ehe es am 5. April zum Aufstiegsturnier geht.