Oebisfelde/Möckern l Ganz dicht vor ihrem ersten Erfolg standen am Sonnabend die Jungen des SV Oebisfelde II im Nordliga-Heimspiel gegen den HV Lok Stendal. Doch leider wurde es auch im 16. Anlauf nichts. Die Stendaler setzten sich knapp mit 25:24 durch.

Den 15. Saisonerfolg warf hingegen wie erwartet der SV Oebisfelde I am Sonntag beim Möckeraner TV heraus. Mit 30:23 (11:11) setzten sich die Tabellenzweiten um ihren Übungsleiter Sven Breiteneder durch.

SV Oebisfelde II - HV Lok Stendal24:25 (9:14)

Bis zum Schlusspfiff haben die SVO-Jungen aufopferungsvoll gekämpft, doch am Ende standen sie wieder mit leeren Händen da. Das hatten sie sich nicht verdient. Das sah auch ihr Trainer Maik Lenz so: "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, doch danach geht es nicht. Trotzdem können wir erhobenen Hauptes aus der Halle gehen."

Dabei sah es im ersten Abschnitt nicht nach einem engen Rennen aus. Grund war die schlechte Chancenverwertung der Lenz-Truppe. Die vor allem ermöglichte es den Stendalern, sich abzusetzen. Bis zur Pause auf fünf Treffer (14:9).

Doch nach Wiederanpfiff steigerten sich die Oebisfelder beim Abschluss. So gelang nach einem Viererpack von Bennet Brüggemann, Erik Wienecke, Jonas Teitge und Maximilian Keller der 17:18-Anschluss und vier Minuten vor Ultimo durch Jonas Lex sogar die 24:23-Führung. Doch Lok antwortete mit dem 24:24 und durch Arno Görnemann mit dem 25:24. Der letzte SVO-Angriff, abgeschlossen durch Bennet Brüggemann, brachte leider nichts mehr ein.

SV Oebisfelde II: Jonas - Böker, Hoth, Keller (6), Pogadl, Brüggemann (5), Wienecke (4), Lex (2), Teitge (5), Preuße (2).

Möckeraner TV - SV Oebisfelde I23:30 (11:11)

Trotz des klaren Sieges hatten die ohne Wechselspieler agierenden SVO-Jungen viel Arbeit zu bewältigen, um den Erfolg unter Dach und Fach zu bringen. Denn Möckern hielt bis zum 15:15 die Partie offen. Dann jedoch startete der SVO mit sieben Toren am Stück zum 22:15 durch und hatte Möckern am Haken.

SV Oebisfelde I: Köhler, Wehr - Heidler (5), Lachmann (2), Fahr (9), Wiesäbel (3), Klaus (3), Kleist (8/3).