Volleyball l Gardelegen (tko) Noch vor einigen Wochen stand der Abschlussspieltag im Fokus der Landesoberliga-Volleyballer des SSV 80 Gardelegen, doch mittlerweile ist der zu einem Nebenschauplatz verkümmert. Die Gründe dafür liegen natürlich auf der Hand. Zum einen geht es für die Mannen um Teamleiter Arne Kreißl morgen in Weißenfels praktisch um nichts mehr, da dem SSV der zweite Platz nicht mehr zu nehmen ist, zum anderen werfen mit der Landespokalrunde am 29. März in heimischer Halle und das Relegationsturnier zur Regionalliga am 5. April in Berlin bereits zwei weitere Highlights ihre Schatten voraus. Dennoch wollen die Gardelegener morgen einen versöhnlichen Liga-Saisonabschluss erreichen und gegen die Reserve der USV Halle Volleys gewinnen - wenn möglich sogar mit einem Dreipunktsieg.

Der ist auch wahrscheinlich, denn die USV Halle Volleys II rangieren mit 13 Zählern auf Tabellenplatz sieben. Allerdings geht es auch für die Hallenser um nichts mehr. Mit der SG Einheit Halle und dem Magdeburger LV haben die Saalestädter zwei Teams hinter sich gelassen und die Klasse gehalten. Das soll für die Mildestädter aber keine Rolle spielen. Die sollten bei einer konzentrierten Leistung den Sieg und die drei Punkte einfahren und ihren Vizelandesmeistertitel noch untermauern.

"Wir wollen uns ordentlich und mit einem klaren Sieg aus der regulären Saison verabschieden, das ist auch unser Anspruch", formuliert Teamleiter Arne Kreißl die Zielstellung. Er selbst wird - wie auch Tobias Weber (Beruf), Florian Winkler (privat) und André Hähnsen (Bundeswehr) - die Reise nach Weißenfels aber nicht mit antreten. Dennoch ist der SSV in dieser Partie der Favorit und sollte sich mit einem Sieg im Rucksack die Saison-Silbermedaille umhängen lassen.

Und es wird am letzten Spieltag auch noch ein Debüt im Team der Gardelegener geben. Libero und Neuzugang Thomas Viehmann (SV Gardelegen) wird erstmals für den SSV 80 im Einsatz sein.