Magdeburg/Kalbe l Im Finale der Basketball-Playoff-Runde hat der VfL Kalbe/Milde gestern in Magdeburg den ersten Matchpoint geholt. In der Sporthalle Hegel Gymnasium bezwangen sie den USC knapp mit 72:70 (28:35). So haben die Westaltmärker in der kommenden gleich zwei Vorteile. Sie führen 1:0 und empfangen den USC Magdeburg in eigener Halle.

In der Landeshauptstadt wurden die Mildestädter von gut 30 Fans lautstark unterstützt. Doch zunächst war der Start in die Partie für Kalbe nicht verheißungsvoll. Die Gäste lagen schnell 2:7 und später 5:15 zurück. Sie stellten in der Folge auf Zonenverteidigung um und es lief besser. Das erste Drittel gaben sie dennoch mit 14:20 ab.

Die Begegnung war weiterhin offen. Die Magdeburger setzten sich nicht weiter ab, aber auch der VfL kam nicht dichter heran. Somit hieß es 35:28 aus Sicht des Gastgebers. Sieben Punkte Rückstand sind im Basketball nicht viel, so dass die Kalbenser noch an das Mögliche glaubten.

Nach der Halbzeit folgte die stärkste Phase des VfL. Sie holten den Rückstand auf und glichen in der 24. Minute zum 44:44 aus und sie drehten das Spiel und führten sogar mit 48:44. Die Phase hatte an den Ketten der Gäste enorm gezerrt und im vierten Viertel stand ein eigentlich sicheres 70:59 (38.) für Kalbe auf der Anzeigetafel. Die Magdeburger trafen in der Schlussphase aus unmöglichen Positionen Drei-Punkte-Würfe und eine Minute vor Schluss stand es plötzlich nur noch 70:67 für den VfL. Es blieb weiter spannend und es wurde eine Zitterpartie für die Westaltmärker. Denn die Freiwürfe wurden nicht mehr versenkt und der USC war beim 70:72 dran. Doch ein Notwurf der Magdeburger kurz vor dem Ende sicherten sich die Kalbenser und holten somit den ersten Matchpoint.

Am kommenden Sonnabend können die Kalbenser mit einem weiteren Sieg Landesmeister werden.

VfL Kalbe/Milde: Lotsch 17, Mehlicke 7, Lange 8, Günther 14, Manthey 18, Czubkowski, Gericke 2, Schröder 5, Drüsedau 1.