Potzehne l Fußball-Landesligist Grün-Weiß Potzehne kann doch noch gewinnen. Die Männer um Trainer Nico Bremse beendeten vergangenen Sonnabend mit einem unerwartet hohen 4:1-Erfolg über den SV Lok Aschersleben die seit dem 22. Februar andauernde Sieglosigkeit und konnten damit den letzten Tabellenplatz verlassen.

Angesichts von noch ausstehenden acht Saisonspielen immerhin ein hoffnungsvolles Signal, wenngleich bis zum 13. Platz, der den Ligaverbleib sichert, noch elf Punkte fehlen. Den belegen derzeit die Ascherslebener, die sich in Potzehne sicher mehr ausgerechnet hatten. Zunächst sah es nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Marco Peters, dessen Arbeit ein Verbandsbeobachter verfolgte, auch nach einer Gäste-Dominanz aus. Angetrieben von ihrem spielstarken Regisseur Erik Schmidt und dem wuchtigen Patrick Illiger wurde die Abwehr der Grün-Weißen enorm gefordert. Doch der vom Gastgeber sehr leichtfertig angebotene Spielraum wurde durch unkonzentrierte Abschlüsse nicht genutzt.

In der fünften Minute versetzte dann Potzehne der Lok-Elf den ersten Schock. Der steil angespielte Mario Stolle verzog jedoch knapp. Doch das hier erkennbare Rezept, mit langen Bällen das starke Mittelfeld der Gäste zu überspielen, trug alsbald Früchte. Enrico Bierstedts langen Ball nutzte Kai Klose zur 1:0-Führung. Aschersleben verlor danach die spielerische Linie und kassierte nach einer Freistoßeingabe durch Fabian Kretzschmann das 0:2. Und einmal in Schwung, legten die Grün-Weißen nach. Per Doppelschlag sorgte Mario Stolle für den 4:0-Pausenstand.

Gleich nach Wiederbeginn wäre Stolle per Kopf fast das 5:0 gelungen, doch Gäste-Keeper Christian Timmerhoff parierte glänzend. Danach war er jedoch lange ohne Beschäftigung, denn seine Vorderleute schürten den Gastgeber in seiner Hälfte regelrecht ein. Er verlor zu viele Zweikämpfe, stand auch schlecht im Raum und sorgte für wenig Entlastungsangriffe, die an schlampigen Pässen scheiterten.

Nur gut, dass wenigstens Torwart-Routinier Matthias Wagener die Übersicht behielt. Mit tollen Paraden gegen Denny Anton, Michael Wendeburg, Andy Martin und einen Fallrückzieher von Johannes Killian, hielt er seinen Kasten rein. Das spornte in den letzten zehn Minuten seine Vorderleute noch zu einem kämpferischen Aufbegehren an. Als der eingewechselte Maik Krehl im Gästestrafraum zu Fall gebracht wurde, hatte Kapitän Nico Wehrmeister die große Chance zum 5:0. Er verzog jedoch. Im Gegenzug erhielten dann die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, den Tobias Große zum 4:1-Endstand nutzte.

Trainer Nico Bremse nach dem Spiel: "Unser Rezept, den Gegner mit steilem Spiel und Konter zu überraschen, ist in der ersten Halbzeit gut gelungen. In der zweiten Halbzeit haben wir zu lange gebraucht, um wieder ins Spiel zu kommen. Torwart Matthias Wagner hat mit tollen Paraden den verdienten Sieg gesichert".

SV Grün-Weiß Potzehne: Wagner - Bierstedt (74. Niebuhr), Küllmei, Feldmann, Klose, Wehrmeister, Kretzschmann (63. Krehl), Wiegmann, Oelze, Stolle, Wäsche.

Torfolge: 1:0 Kai Klose (7.), 2:0 Fabian Kretzschmann (21.), 3:0; 4:0 Mario Stolle (36./40.), 4:1 Tobias Große (Foulelfmeter/88.).

Schiedsrichter: Marco Peters; Zuschauer: 59; Vorkommnisse: keine.