Liesten l In der Fußball-Landesklasse hat der SV Liesten 22 das westaltmärkische Derby gegen den SV Eintracht Salzwedel klar 4:1 (3:1) gewonnen.

Das Spiel begann vor 291 Zuschauern mit zwei großen Möglichkeiten für die Salzwedeler. Zuerst setzte Joey Krüger nach einer Flanke von Raik Zipperling den Ball per Kopf Zentimeter am Kasten vorbei. Nur wenig später stand Krüger völlig frei vor Torwart Michael Piotrowski. Er hätte den Ball flach in die Ecke schieben können, doch er schoss drüber (4., 5.). Auf der anderen Seite hatte sich René Mangrapp über rechts gut durchgesetzt und bediente, den diesmal im Sturm aufgebotenen, Lucas Bresch. Der Liestener schoss genau wir Krüger zuvor drüber (11.). Kurz darauf machte es der SVL-Kapitän besser. Er spielte Julian Seehausen aus und konnte sich die Ecke schließlich aussuchen - 1:0 (12.). Torwart Dennis Röhl war mit den Fingerspitzen noch dran.

Mit Rückständen kannten sich die Salzwedeler in den vergangenen Wochen aus und kamen wieder zurück. Gregor Roth wurde nicht angegriffen und hatte freie Schussbahn. Er setzte das Leder genau in den Winkel - 1:1 (14.). Piotrowski hatte keine Abwehrchance, da er den Ball erst spät sah.

Danach verflachte die Partie. Bis auf einen Freistoß von Eintracht-Libero Seehausen gab es auf beiden Seiten nicht viel zu sehen. Ab der 35. Minute nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Krüger erwies sich erneut als Chancentod, als er eine weitere Möglichkeit liegen ließ (37.). Auf der anderen Seite vergab Martin Böhm nur um wenige Zentimeter.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff machten die Liestener schließlich Nägel mit Köpfen. Bresch spielte Böhm hoch an. Der Stürmer nahm den Ball gekonnt runter und lupfte über Röhl zum 2:1 (43.) ein. Es sollte noch schlimmer für die Eintracht kommen. Nach einem Einwurf verlängerte Matthias Wiese auf Markus Krotki. Per Seitfallzieher brachte er das Leder unter - 3:1 (45.+1). "Wie ich das gemacht habe, weiß ich selber nicht", gab Krotki nach seiner Auswechslung zu. Danach war Halbzeit.

Der zweite Spielabschnitt brauchte eine gewisse Anlaufzeit. Die Gastgeber überließen der Eintracht das Spiel und lauerten auf Konter. Die nicht fruchteten. Auf der anderen Seite vergab Benjamin Wagner eine gute Chance (62.). Vier Minuten später kam das Knockout der Gäste. Marian Falkenhagen schlug einen Freistoß hoch in den Strafraum der Eintracht. Am langen Pfosten lauerte der kopfballstarke Wiese, der schließlich zum 4:1 einnickte.

Die Salzwedeler wollten in der Folge das Ruder nochmal rum reißen. Der Ball fand bei einem Schuss von Kevin Gebert jedoch nicht das gewünschte Ziel (74.). In den letzten zehn Minuten eroberten sich die Liestener die Bälle, doch die folgenden Pässe gingen alle ins Nichts.

Der Eintracht lief die Zeit davon und man spürte, dass sich schon aufgegeben haben. Mit dem Schlusspfiff hatte Gregor Roth noch die Chance zur Ergebniskosmetik. Frei vor dem Tor schoss er aus fünf Metern gegen den Pfosten.

Die kleine Siegesserie von Eintracht Salzwedel war damit gerissen und für den SV Liesten 22 war es nach drei verlorenen Spielen der erste Sieg.

Torfolge: 1:0 Bresch (12.), 1:1 Roth (14.), 2:1 Böhm (43.), 3:1 Krotki (45.+1), 4:1 Wiese (66.).

Zuschauer: 291.

Schiedsrichter: Elfi Schwander (Seehausen).