Der SV Langenapel ist in der Fußball-Kreisoberliga neuer ärgster Verfolger von Tabellenführer MTV Beetzendorf. Der SVL gewann das gestrige Spitzenspiel gegen den SV Heide Jävenitz auf eigenem Platz mit 2:0 (1:0).

Langenapel l Langenapel bleibt durch den verdienten Heimerfolg, den Michael Vogt und Hannes Zilt herausschossen, dran am MTV. Der Rückstand beträgt gerade einmal drei Zähler. Und die beiden Spitzenteams treffen am 18. Mai in Langenapel auch noch direkt aufeinander. Der Rückstand der Jävenitzer, die nach dem 0:4 gegen Wenze zum zweiten Mal in Folge verloren, auf den Klassenprimus vergrößerte sich indes auf sechs Punkte, so dass die Elf von Trainer Guido Euen aus eigener Kraft nicht mehr Kreismeister werden kann.

Nach ausgeglichener Anfangsphase, in der sich das Geschehen zumeist zwischen den beiden Strafräumen abspielte, gewannen die Platzherren nach etwa 20 Minuten Oberwasser und drängten auf den Führungstreffer. Michael Vogt verpasste diesen noch knapp, als er hauchdünn am kurzen Eck vorbei zielte (20.).

Besser machte es Vogt, der die mittlerweile ohne den verletzten Libero Christian Reineke agierende Heide-Hintermannschaft ordentlich auf Trapp hielt, zehn Minuten später. Dort wurde er von Fred Neuling bedient und traf sehenswert und unhaltbar für Torsten Heinze mit dem Außenrist ins lange Eck - 1:0 (30.). Von den Gästen war in punkto Offensivaktionen vor dem Seitenwechsel so gut wie gar nichts zu sehen, so dass es mit der knappen Langenapeler Führung in die Pause ging.

Nach einer vermutlich etwas lauteren Kabinenansprache von Trainer Guido Euen investierten die Gäste nach Wiederanpfiff etwas mehr, ohne dabei allerdings die ganz große Torgefahr auszustrahlen. Langenapel hätte durchaus höher führen können, bevor Christopher Schmidt in der 63. Minute die erste echte Jävenitzer Chance - er traf nach starkem Einsatz nur den Pfosten - besaß. Zuvor hatte auf Seiten der Platzherren Vogt ebenfalls den Pfosten getroffen (48.), Hannes Zilt setzte das Leder indes knapp über den Jävenitzer Kasten hinweg (63.).

Fred Neuling hatte ebenfalls nicht genügend Zielwasser getrunken, er verfehlte freistehend nach Vorarbeit von Gunnar Zilt das Gehäuse (69.). Dem SV Heide fiel in der Offensive allerdings zu wenig ein, so dass die Platzherren nur noch bei einem Schuss von Andy Ackermann, den Alexander Schulz allerdings parierte (71.), kurz den Atem anhalten mussten.

In der 74. Minute sollte die Vorentscheidung fallen. Neuling hatte - zuvor scheiterte bereits Marcel Peters am Jävenitzer Schlussmann (72.) - das Auge für Hannes Zilt, der frei vor Heinze auftauchte und cool zum 2:0 abschloss. In der Folge war der SVL dem dritten Treffer näher als die Gäste dem Anschlusstor. Gunnar Zilt verfehlte den Heide-Kasten nur um Haaresbreite (77.), Neuling fand in Heinze seinen Meister (85.).

"Ich denke, aufgrund der Chancenverteilung geht unser Sieg absolut in Ordnung", sagte ein zufriedener Langenapeler Trainer Ronny Müller nach dem Schlusspfiff. Sein Gegenüber Guido Euen pflichtete ihm bei. "Es war ein intensiv geführtes Spiel. Wir haben nach der Pause sicherlich gedrückt, aber es haben einfach die Chancen gefehlt", fasste Euen zusammen.

Torfolge: 1:0 Michael Vogt (30.), 2:0 Hannes Zilt (74.).

SR: Torsten Felkel (Salzwedel).

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 116.

Bilder