Potzehne l Zwei richtungsweisende Spiele hat der SV Grün-Weiß Potzehne nun in der Fußball-Landesliga Nord vor der Brust. "Wir brauchen nicht lange um den heißen Brei herumreden. Wollen wir die Klasse noch halten, müssen wir diese Partien gewinnen", erklärt Potzehnes Trainer Nico Bremse. Bevor seine Mannschaft in einer Woche daheim auf Schlusslicht Möringer SV trifft, geht die Reise morgen Nachmittag ab 15 Uhr zum FSV Saxonia Tangermünde. Die Saxonen sind mit 30 Punkten auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt, den auch die Grün-Weißen, die aktuell bei 15 Zählern liegen, unbedingt noch schaffen wollen. "Es ist ein Derby, und ich denke, jeder Spieler sollte heiß sein", schätzt Bremse ein.

Ungern erinnert sich der Coach der Grün-Weißen an das Hinspiel zurück. "Dort war die Chancenverwertung wirklich sehr schlecht. Tangermünde hat seine Möglichkeiten hingegen eiskalt genutzt", weiß Nico Bremse. Am Ende stand ein 3:1 zugunsten der Saxonen im Spielprotokoll. "Diese Niederlage war absolut unnötig. Wir wollen nun zeigen, dass wir es besser können", sagt Potzehnes Trainer.

Zudem hofft Bremse, dass seine Elf ihren kleinen Aufwärtstrend fortsetzen kann. "Die Bälle gehen jetzt, im Vergleich zur Hinrunde, einfach auch mal rein. Zudem können wir meist auch mit fast identischer Aufstellung wie eine Woche zuvor spielen. Das macht schon viel aus", weiß Bremse. In Tangermünde erwartet der Grün-Weiß-Coach einen heißen Fight. "Die werden uns die Punkte ganz sicher nicht schenken", ist sich Nico Bremse sicher. Allerdings ist es für Potzehne vielleicht schon die letzte Chance. "Die Spieler müssen wissen: Jetzt oder nie haben sie die Chance, die Klasse noch zu halten", so Bremse, dessen Elf zuletzt den Magdeburger SV Börde mit 1:0 bezwang.

Personell sieht es bei den Grün-Weißen gut aus. Lediglich Torhüter Patrick Schmidt fehlt verletzt, er wird von Matthias Wagner vertreten.

Geleitet wird das Duell im Stadion am Wäldchen von Schiedsrichter Sven Schottenhamel (Arendsee).