Handball l Magdeburg/Oebisfelde (jpi) Für den SV Oebisfelde II, feststehender Absteiger aus der Verbandsliga, setzte es am drittletzten Spieltag die erwartete Niederlage. Beim Post SV Magdeburg mussten sich die Allerstädter am Sonnabend deutlich mit 25:39 (11:17) geschlagen geben.

SVO-Spielertrainer Toni Seiler hatte die Niederlage natürlich einkalkuliert, hatte sich jedoch mit Blick auf den Einsatz seiner Schützlinge mehr versprochen: "Wir haben diesmal, anders als in den zuletzt absolvierten Begegnungen, den Kampf vermissen lassen. Speziell im zweiten Abschnitt haben wir kaum noch Gegenwehr geleistet. Hinzu kam auch noch eine schlechte Leistung der Schiedrichterinnen. Die hat uns zusätzlich noch die Motivation geraubt."

In Durchgang eins waren die Oebisfelder indes noch gut dabei. Seiler: "Es lief phasenweise. Leider haben wir auch einige Fehler produziert, so dass sich die Magdeburger bis zum Wechsel auf sechs Treffer (17:11) absetzten konnten."

Nach Wiederanpfiff schlitterten die Allerstädter dann fast ungebremst der klaren Niederlage entgegen. "Wir haben nicht mehr in die Begegnung hineingefunden und lagen so schnell mit zehn Treffern (15:25) im Hintertreffen", erklärte Seiler. Anschließend konnten die Postler ihren Vorsprung dann problemlos ausbauen. "Wir haben zu viele einfache Bälle aus der Hand gegeben und die Magdeburger dadurch zum schnellen Gegenstoß eingeladen", kommentierte Seiler abschließend.

SV Oebisfelde II: Wagner - Benecke (1), Mieth (7), Spychalski (4), Schliephake (9), Seiler (2), Rawolle, Breiteneder (2), Kleist.