Gardelegen l In der Altherren-Kreisliga haben die Kicker des SSV 80 Gardelegen am vergangenen Sonnabend eine empfindliche Heimniederlage einstecken müssen. Die SG Jübar/Diesdorf, die wie der Gastgeber auch auf wichtige Akteure verzichten musste, gewann am Ende nicht unverdient das Spitzenspiel mit 1:0 (1:0) und festigte damit den zweiten Tabellenplatz. Der SSV verbleibt indes bei 21 Zählern und Platz drei.

Das Spiel wurde allerdings mit einer knapp 45-minütigen Verspätung angepfiffen, da die SG-Kicker nicht pünktlich anreisen können. Pünktlich zu Spielbeginn waren sie aber voll in Fahrt. Taktisch clever und spielerisch geradlinig erarbeiten sich die Gäste zunächst einige Möglichkeiten, während der Platzherr in der Offensive völlig blass blieb.

Zunächst zielten Steffen Mahlke und Clemens Meyer nicht gut genug, so dass Reserve-Keeper Jörg Köhler im SSV-Kasten keine Mühe hatte. Auf der anderen Seite verpufften die wenigen SSV-Vorstöße meistens schon in der Jübarer Abwehrkette, die einen ordentlichen Job machte. So wurde SG-Keeper Sven Müller kaum bis gar nicht gefordert. Müller resümierte nach Spielschluss: "Ich habe zwar zu null gespielt, musste aber auch nicht wirklich einen Ball halten. Gardelegen hat ja nicht aufs Tor geschossen", so der Schlussmann, der sich das Siegerbier nach dem Spiel schmecken ließ.

In Minute 24 wurden die Gäste auch für ihre offensiven Bemühungen belohnt. Dirk Grobauer wurde nach einem SSV-Fehler in der Mitte schön freigespielt und netzte ohne Probleme zum 1:0 für die SG Jübar/Diesdorf ein. Dass dieser Treffer der einzige an diesem Tag und somit auch der entscheidende sein sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Während vor der Pause erneut Mahlke einen Löwen liegen ließ, gelang den Gastgebern weiterhin nichts. Nur einmal setzte Thorsten Bombach gut nach, doch Keeper Müller hatte das Spielgerät bereits sicher in den Händen.

In der Halbzeitpause suchten die SSV-Kicker nach Erklärungen, nahmen sich vor, im Mittelfeld und vor allem vorn für viel mehr Betrieb zu sorgen, doch es blieb bei den Worten. Taten sollten nicht folgen. Anstatt sich auf das Match zu konzentrieren, haderten die SSV-Oldies mit dem Schiri oder auch intern mit den Mannschaftskollegen. So verließ Kevin Riewe einfach wütend den Platz, ohne dass ein Wechselspieler bereit stand. Schon da war also abzusehen, dass es an diesem Tag wohl nichts werden würde mit einem SSV-Treffer oder sogar einem Sieg.

Allerdings schluderten auch die Jübarer in der Offensive gehörig. Ein ums andere Mal musste die Hintermannschaft um Libero Bodo Leberecht und Manndecker Thomas Schulze und Sören Müller Kopf und Kragen riskieren. Einen weiteren Treffer konnten die Gäste aber auch nicht erzielen.

So blieb es beim völlig verdienten 1:0 für die Gäste, die nun sogar noch Chancen auf den Kreismeistertitel besitzen.

Tor: 0:1 Dirk Grobauer (24.).

SSV 80 Gardelegen: Köhler - Leberecht, Müller, Schulze, Wulfänger, Werner, Luckschat, Wannagat, Steiniger, Riewe, Otto (T. Bombach, R. Ilgner, Nielsen).

SG Jübar/Diesdorf: Müller - Lem, Starck, Benecke, Grobauer, Klapper, Haupt, A. Meyer, Noß, C. Meyer, Mahlke (Quickenstedt, Seeger, Kreuzfeld).

SR: Harald Schmidt (Mieste).

Vorkommnisse: Das Match wurde mit 45-minütiger Verspätung angepfiffen, das die SG Jübar/Diesdorf nicht pünktlich anreiste.

Zuschauer: 23.

Bilder