Calbe/Tangermünde l In der Fußball-Landesliga hat der FSV Saxonia Tangermünde am Sonnabend bei der TSG Calbe 0:2 (0:1) verloren.

Mit einem Sieg hätten sich die Altmärker endgültig aus der Gefahrenzone befreien können, da auch Germania Halberstadt II 1:2 in Ottersleben unterlegen war.

Somit verbleiben für Saxonia weiterhin acht Punkt Luft auf den ersten Abstiegsplatz. Noch sind drei Spieltage zu absolvieren.

In Calbe lief für Saxonia jedoch fast alles schief. Neben Torwart Ingo Arndt, Benjamin Arlt (beide private Gründe) und Martin Gödecke (berufliche Gründe) fehlten auch noch die Stürmer Andy Borchert und Lars Korte. Letzgenannter hatte eine VIP-Karte für das DFB-Pokalendspiel in Berlin.

Als nach 30 Minuten auch noch Florian Guhla verletzt vom Platz musste, herrschten bei Saxonia fast "Möringer Verhältniss.".

Vorn ließ Tangermündes Trainer Heiko Gödecke Tomasz Hampel und Michael Fraaß, der noch immer angeschlagen ist, auflaufen.

Zu Beginn spielte Saxonia noch sehr gut mit. Nach Sololauf von Guhla fand seine Flanke keinen Abnehmer (8.). Auch als Christofer Theele nach guter Aktion die Vorarbeit leistete, fehlte der Nutznießer (22.). Ein Schuss von Tomasz Hampel ging über das Tor (43.). Bei einer weiteren Möglichkeiten übersah Steven Wiedemann den besser postierten David Mooz (44.). Besser machte es in der ersten Halbzeit Calbes Schmidt, der zum 1:0 traf.

Nach dem Wechsel stand Tangermündes Keeper Dave Kuß mehrfach im Brennpunkt. Er verhinderte vorerst einen weiteren Gegentreffer. Die beste Möglichkeit der Altmärker hatte Martin Doerjer. Nach seinem Schuss sprang der Ball vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld (70.).

In der letzten Minute gab es Freistoß für Tangermünde. Es fiel aber nicht der Ausgleich, sondern Calbe konterte. Schleimann traf zum 2:0.

Insgesamt spielte Saxonia aber ohne gelernten Stürmer zu drucklos, um dieses Spiel zu gewinnen.

Tangermünde: Kuß - Miedreich, Lenz, Gassel, Theele, Mooz, Doerjer, Werner, Guhla (30. Wiedemann), Hampel, Fraaß.

Torfolge: 1:0 Schmidt (29.), 2:0 Schliemann (90.). Zuschauer:64, SR: Robin Enkelmann.