2014 wird - zumindest aus sportlicher Sicht - in der westlichen Altmark als ein Jahr der großen runden Geburtstage in die Geschichte eingehen. Nicht nur, weil der größte Sportartenverband im Kreis, der KFV Fußball, seinen 20-jährigen Geburtsgag feierte, sondern auch, weil der Kreissportbund Altmark West als übergeordnetes, kreisliches Organ ebenfalls 20 Jahre alt wurde.

Salzwedel l Dieses KSB-Jubiläum wurde bereits am 29. März 2014 mit der gemeinsamen Sportgala in Beetzendorf gefeiert. In enger Zusammenarbeit mit der Tanzgruppe "Unique" des BSV Salzwedel, die sich nahtlos in die Reihe der 20-jährigen Geburtstagskinder einreihte, wurde ein bunter und facettenreicher Mix aus Sport und Unterhaltung geboten.

Gemeinsame Sportgala in Beetzendorf

Am Sonnabend nun legte der KSB Altmark West noch einmal nach. Die offizielle, große Festveranstaltung zum 20-jährigen Geburtstag wurde im Salzwedeler Kulturhaus mit vielen Gästen aus Sport und Politik, mit ehemaligen und aktiven Vorstandsmitgliedern des KSB und natürlich mit den Vertretern der Vereine gefeiert. So ließen es sich unter anderem Landrat Michael Ziche, Bundestagsabgeordnete Marina Kermer oder auch LSB-Sportchef Eberhard Bunzel nicht nehmen, einige Grußworte an die Gäste und in erster Linie den Kreissportbund zu richten.

Der Kreissportbund in seiner jetzigen Form besteht bereits seit Mai 1994. Damit ist der sportliche Zusammenschluss dem politischen des heutigen Altmarkkreises Salzwedel zuvorgekommen und als beispielhaft zu bezeichnen. Zum Start integrierte der KSB 13541 Mitglieder in 148 Vereinen. So lobten alle Laudatoren die Arbeit im Ehrenamt und nannten dies auch als "die Basis" für spätere und große Erfolge.

Seit der Bestandserhebung im LSB (1994/1995) liegt der Kreissportbund Altmark West unangefochten an der Spitze des Organisierungsgrades. Trotz eines Flächenkreises und auch Bevölkerungsrückgang konnte dieser Status bis heute erhalten werden. "Das solltet ihr auch als Motivation ansehen, genau dort weiterzumachen. Eure Arbeit ist im Land beispielhaft", so die Worte von LSB-Vertreter Eberhard Bunzel.

Und der KSB kann stolz auf 20 Jahre hervorragender Arbeit zurückblicken. Das unterstrich nicht nur der Vorsitzende Lutz Franke in seinen Worten. So begann man im KSB 1994 mit einem Organisierungsgrad von 13,3 Prozent, 186 lizenzierte Übungsleiter arbeiteten damals in 32 Sportarten ehrenamtlich. Mittlerweile wurden innerhalb des KSB sieben Kreissporttage abgehalten, bei denen immer eine positive Bilanz gezogen werden konnte. Franke hob auch hervor, dass seit Gründung des KSB 6,25 Mio. Euro in Baumaßnahmen gemeinsam mit Land, KSB, Kommunen und Eigenleistung umgesetzt wurden. "Darauf können wir stolz sein", so Franke. Klar, dass diese Zahl mit einem großen Applaus bedacht wurde.

in 20 Jahren werden 6,25 Mio. Euro verbaut

Und Tradition wird auch groß geschrieben im KSB. 28 Vereine innerhalb des Altmarkkreises sind 100 Jahre oder sogar älter, wobei die SGi Salzwedel (gegründet 1475) der ältesteste eingetragene Sportverein der Region ist. Neustes - beziehungsweise jüngstes - Mitglied im KSB ist der Skateboarding Verein Salzwedel. Absolute Höhepunkte in 20 Jahren KSB waren natürlich die INAS-FID Weltmeisterschaft im Fußball für Menschen mit Behinderungen, viele Deutsche Meisterschaften in über zehn Sportarten oder auch zahlreiche Landestitelkämpfe, Landesjugendspiele und als bisheriger Abschluss die große Sportgala des KSB und "Unique". "Diese Liste mit Höhepunkten ließe sich endlos fortsetzen. Schon allein daran lässt sich erkennen, wie vielfältig und facettenreich das Sportangebot bei uns im KSB ist", so Franke weiter.

Ein weiterer, sehr wichtiger Tagesordnungspunkt, waren die Auszeichnungen und Ehrungen. Die höchste Ehrung des Vormittages wurde Volker Schwertz, seineszeichens Sportabzeichen-Obmann des KSB und aktiver Leichtathlet des PSV Salzwedel, zuteil. Er durfte sich feierlich in das Ehrenbuch des Landessportbundes (LSB) eintragen und war sichtlich gerührt. Weiterhin wurden Ehrennadeln des LSB und Ehrenmeidaillen des KSB vergeben (Bericht folgt).

Ehrungen einer der absoluten Höhepunkte

Ein emotionaler Höhepunkt an diesem Vormittag war sicherlich die Ehrung aller ehemaligen, passiven und aktiven Vorstandsmitglieder des KSB. Und es wurde richtig voll auf der Bühne, denn dort tummelten sich über 50 Sportfunktionäre, die den KSB in seiner Entwicklung begleiteten und vorangetrieben haben oder das heute noch tun. "Ich freue mich riesig, euch alle hier auf der Bühne zu sehen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen konnten wir auch alle ausfindig machen, um den Rahmen zu nutzen, um allen Danke zu sagen", so KSB-Geschäftsführer Peter Böse.

Kulturell wurde die Veranstaltung mit Darbietungen von Schülern der Salzwedeler Musikschule untermalt. So sangen und spielten zunächst Kim Schneider und Valentin Kloss auf ihren Gitarren. Zum Abschluss der Veranstaltung gab dagegen Johanna Köthge noch eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens per Soloauftritt. Mit großem Beifall wurden diese Darbietungen honoriert.

Nach der Veranstaltung stärkten sich die Gäste an einem leckeren warm/kalten Büffet, denn im Anschluss an die Festveranstaltung stand auch noch die diesjährige Hauptausschusstagung des KSB (siehe untenstehender Bericht) auf dem Programmplan.

Bilder