Die beeindruckende Pokal-Siegesserie des SV Liesten ist beendet. Am Sonnabendnachmittag gewann der SV Eintracht Salzwedel das Kreispokalfinale Altmark West mit 4:2 gegen den Rivalen SV Liesten. Austragungsort war das Werner-Seelenbinder-Stadion in Salzwedel.

Salzwedel l Mit diesem Sieg bestreiten die Salzwedeler zu Beginn der neuen Saison 2014/2015 den Supercup und werden zu dem auch noch im Landespokal antreten dürfen. Vor Spielbeginn verabschiedeten sich zunächst die Salzwedeler Anhänger vom langjährigen Spieler Marko Trostmann. Nach 33 Jahren aktiver Laufbahn hängt er seine Fussballschuhe in der ersten Herrenmannschaft an den Nagel und wird sich fortan auf andere Sachen (Talenteliga, Altherren) konzentrieren.

"Freundschaftsspiel" in der ersten Halbzeit

Bei angenehmen Temperaturen entwickelte sich zunächst eine Begegnung mit Freundschaftsspiel-Charakter. Beide Teams waren zu Beginn auf Sicherheit bedacht und ließen sich nicht locken. So dauerte es auch ein paar Minuten, bis sich die ersten Chancen erspielt wurden. Salzwedels Kevin Gebert (9.) setzte einen Kopfball nach Freistoß von Stefan Schmidt nicht präzise genug. Auf der Gegenseite scheiterte dagegen René Mangrapp allein vor Röhl (10.). Drei Minuten danach tauchten wieder die Hansestädter gefährlich vor dem SVL-Kasten auf, doch auch Roths Kopfball stellte keine Gefahr für Keeper Piotrowski dar.

In der Folgezeit plätscherte das Spiel dann vor sich hin. In Minute 24, mit der zweiten gefährlichen Aktion von Liesten, makierte Timm Müller dann den überraschenden Führungstreffer. Ein Distanzschuss landete genau im rechten Winkel. Doch die Eintracht reagierte und zeigte sich nur wenig geschockt.

Nur drei Minuten später schlug Stefan Schmidt einen Freistoß in den Strafraum, wo Gebert in die Mitte köpfte - auf den durchlaufendenJulian Seehausen, der zum 1:1 einnickte.

Laut Spielverlauf war dieses Ausgleich bis dahin auch gerechtfertigt, da sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erspielen konnte. Kurz vor der Pause gab es dann noch einmal einen Freistoß für die Liestener - eine Spezialität der Mannschaft. Marian Falkenhagen zirkelte das Leder auf den langen Pfosten, wo Raik Borkowski völlig frei an Röhl vorbei ins Tor köpfte - 1:2.

Das war dann auch alles in einer eher enttäuschenden ersten Hälfte des Finalspieles.

Auch die zweite Hälfte ließ zu Beginn noch Einiges vermissen, aber allmählich wurde es rassiger und auch ruppiger. Es kam allerdings kaum ein Hauch von Derby-Athmosphäre auf. Die Jeetzestädter waren nun auch besser im Spiel und legten die Zurückhaltung ab. Gebert per Kopf (47.) und Tiedge per Fernschuss (52.) hatten erste Möglichkeiten in Halbzeit zwei. In der 65. Minute kam Nico Schmidt ins Spiel und zeigte schon vier Minuten später wie hungrig er war. Nach Vorlage von Libero Trostmann semmelte er das leder mit Wucht an Liestens Schlussmann Piotrowski vorbei ins Tor - 2:2.

Kurz danach war auch wieder Liesten gefährlich, doch Försters Kopfball (71.) war leichte Beute für Röhl. Zwei Minuten später nutze besagter Nico Schmidt eine missglückte Abwehraktion der Liestener und köpfte auf Tiedge, der Piotrowski auch hier keine Chance ließ und gekonnt zum 3:2 ins untere rechte Eck abzog.

Einwechsler Schmidt ist der Matchwinner

Nun war die Eintracht auf Defensive und aufs Kontern bedacht. Liesten versuchte dagegen, Druck aufzubauen. Dies gelang aber nur noch selten. Einzig Eberts Kopfball ans Außennetz (86.) sorgte für richtige Gefahr. Mit dem Ende der fünfminütigen Nachspielzeit schnürte Schmidt noch seinen Doppelpack, nachdem er einen Konter zum 4:2-Endstand verwertete. SVE-Coach Burghardt Schulze ("Man muss auch ein bisschen Glück haben") hatte wohl bei der Einwechslung von Schmidt das berühmte "goldene Händchen".

Damit war der neue Kreispokalsieger, SV Eintracht Salzwedel, gekrönt. Der SV Liesten konnte nicht den dritten Pokalsieg in Folge einfahren und muss nun mit dem guten zweiten Platz leben.

Torfolge: 0:1 Timm Müller (24.), 1:1 Julian Seehausen (27.), 1:2 Raik Borkowski (39.), 2:2, 4:2 Nico Schmidt (70., 90.+5), 3:2 Christian Tiedge (74.).

Schiedsrichter: Michael Damke, Assistenten: Joerg Schwarzenstein, Ronald Krziwanie, Vierter Offizieller: Stephan Mattheis

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 600 (ausverkauft).

   

Bilder

Kreispokal: Eintracht Salzwedel holt den Pott

Salzwedel. Eintracht Salzwedel hat am Sonnabend den Fußball-Kreispokal gewonnen. Die Kicker aus der Hansestadt drehten einen 1:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg gegen den SV Liesten. Der SVE hat sich damit für den Landespokalwettbewerb qualifiziert.