Haldensleben (tko) l Am Wochenende fanden im Haldensleber SWH-Waldstadion die diesjährigen Offenen Mitteldeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer und Frauen statt. Schirmherr dieser Veranstaltung war Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport Sachsen-Anhalts. Er eröffnete die Wettkämpfe auch.

Insgesamt waren 220 Athletinnen und Athleten aus mehr als 50 Vereinen am Start. Neben Startern aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen warebn auch Sportler/innen aus Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Hessen dabei. Dieser hohe Teilnehmerzahl wurde bei den vorherigen Mitteldeutschen Titelkämpfen noch nie erreicht.

Der Gardeleger Christian Busch (VfL Kalbe/Milde) ging als einziger männlicher Altmärker im Speer- und Diskuswurf an den Start. Im Speerwurf herrschten recht windige Bedingungen. Los ging es mit 66,31 Meter. Im letzten Durchgang packte Christian noch einmal genau drei Meter drauf und steigerte sich auf starke 69,31 Meter. Das bedeutete dann mit Saisonbestleistung der zweite Platz hinter Johannes Vetter vom Dresdner SC

Nur knapp 90 Minuten später begannen dann schon die Vorbereitungen auf das Diskuswerfen. Die Beine waren jetzt schon etwas schwer, aber dennoch landeten vier Würfe über der 45 Meter-Marke (45,53 - 45,69 - 45,80 - 45,82). Letztendlich standen 45,82 Meter als Tagesbestwert für Christian Busch im Protokoll. Das reichte am Ende für den vierten Platz.