Titelträger von vier verschiedenen Schulen haben sich in die Siegerliste der diesjährigen Kinder- und Jugendspiele im Schach eingetragen. Mit 71 Teilnehmern in der Aula der Gardelegener Wander-Grundschule war der Zuspruch zum königlichen Spiel so groß wie nie zuvor.

Gardelegen l In Kooperation mit der Abteilung Schach der SV Gardelegen freute sich die Leitung der gastgebenden Wander-Grundschule über eine Beteiligung, die an die Grenzen der Räumlichkeiten ging. Andreas Lenz, der als Vertreter des Kreissportbundes die Siegerehrung vornahm, lobte alle Teilnehmer für ihr gezeigtes Engagement. Im Gegenzug bedankte sich Gardelegens Turnierleiter Maik Schumacher für die Unterstützung des hoch in der Gunst der Kinder stehenden Turniers seitens des Kreissportbundes.

In vier Altersklassen wurde kämpferisches Schach gezeigt. Besonders freuten sich die Gardelegener Ausrichter über die zahlreiche Beteiligung von Schachspielern, die nicht aus der Hansestadt Gardelegen kamen. Schüler und Interessenten am königlichen Spiel aus Salzwedel, Klötze, Mieste und Depekolk folgten der Einladung und beweisen eindrucksvoll, dass das Kinder- und Jugendschach im Altmarkkreis lebt.

Bei den Jüngsten gab es den knappsten Spielausgang des gesamten Turniers. Gleich vier Spieler wiesen nach gespielten fünf Runden vier Punkte auf, so dass die Zweitwertung über den Turnierausgang entscheiden musste. Hier werden die erzielten Punkte der Gegner zusammengerechnet, so dass derjenige Spieler weiter oben in der Tabelle steht, der gegen die vermeintlich stärkeren Spieler seine Punktzahl einfuhr. Lujan Schumann von der Grundschule Depekolk konnte sein Glück kaum fassen, als er aus den Händen von Andreas Lenz die Goldmedaille in Empfang nahm. Bei den Mädchen setzte sich Mimi Striewski von der Miester Grundschule durch. Die Mädchen schlugen sich im von den Jungs dominierten Feld achtbar.

Mit 28 Spielern stellte die Altersklasse u12 die zahlenmäßig stärkste Gruppe. Auch hier blieb es bis zum Schluss spannend.

Letztlich setzten sich mit Viet Duc Do und Mai Phuong Do ein Geschwisterpaar vom Gastgeber durch, die beide schon den Titel des Schachkönigs beziehungsweise der Schachkönigin in diesem Schuljahr an der Wander-Grundschule gewannen.

Nur ein Unentschieden konstatierte der Turnierleiter in der Altersklasse u14, in der zehn Spieler um die begehrten Medaillen kämpften. Mit dem nötigen Quäntchen Glück setzte sich Juri Marquardt von der Gardelegener Sekundarschule Karl Marx an die Tabellenspitze.

Aber auch Aaron Ziegel, der das beste Ergebnis für die Allende-Sekundarschule Klötze erzielte, spielte lange Zeit um den Turniersieg mit. Letztlich konnte sich der Klötzer über eine Bronzemedaille freuen.

Bei den Großen, der Altersklasse u16, waren die Gardelegener Sekundarschüler unter sich. Als ehemalige Vereinsspielerin bewies Maria Engelhardt ihr Können. Engelhardt zeigte ihrer männlichen Konkurrenz, was in ihr steckt und gewann alle fünf Begegnungen. Respektvoll zollten die Unterlegenen bei der Siegerehrung Applaus.