Krüden (ume) l Eine bittere Lehrstunde hat es für Aufsteiger SV Krüden/Groß Garz zum Auftakt der Fußball-Landesklasse gegeben. Mit 0:4 unterlag die Prycia-Elf gegen Arneburg.

Zu Beginn gab es erstmal einen Paukenschlag. Die Heim-elf hatte einen Neuzugang zu präsentieren, kein geringeren als Sven Körner, Trainer von Verbandsligist Lok Stendal.

Die Gastgeber zeigten sonst einen nervösen Auftritt, wirkten im Kopf nicht frei und fabrizierten grobe Fehler. Nach kurzem Abtasten übernahmen die Gäste die Partie. In der neunten Minute gab es auch die erste Gelegenheit.

Danny Gralow drang in den Strafraum ein, schloss recht frei genau auf Torwart Franke ab. Zwei Minuten später regierte das Chaos in der Abwehr der Hausherren.

Die Platzherren bekamen nach einem Eckstoß die Kugel nicht aus den Gefahrenbereich. Doch weder Stephan Boy per Kopf, Christian Nix und zum Abschluss Marco Pawellek per Fallrückzieher brachten den Ball im Kasten unter.

Dann gab es den erste krassen Aussetzer der Hausherren. Nils Pieper spielte einen Rückpass in den Lauf von RWA-Stürmer Stefan Haupt. Abwehrchef Lars Pieper zog die Notbremse im Strafraum. Folgerichtig zeigte Schiri Möllmann auf den Punkt, gab aber nur Gelb.

Den Strafstoß versenkte Christian Nix bombensicher. Der SV versuchte was nach vorn zu bringen. Die Gästeabwehr ließ nichts anbrennen. Nach 25 Minuten brachte Danny Gralow den nächsten Eckball rein. Sven Körner versuchte am kurzen Posten zu klären, köpfte zum 0:2 ins eigene Tor.

Nach gut einer halben Stunde schienen die Gastgeber sich zu fangen. Bei zwei brenzlichen Situationen musste Arneburgs Schlussmann Tobias Maier an der Strafraumgrenze klären. Das leichte Aufflackern wurde je gestoppt. Torwart Franke wollte die Kugel wieder schnell ins Spiel bringen. Sein Abstoß landete genau bei Stephan Boy, der sofort auf Stefan Haupt passte und dieser sicher zum 3:0 versenkte.

Nach dem Wechsel versuchten die Platzherren nochmal Druck zu machen. Mehr als ein bis zwei Halbchancen gab es nicht. Arneburg mit dem 3:0 im Rücken ließ auch etwas nach ohne den Überblick zu verlieren. Ein geblockter Schuss von Boy (48.) und ein Gewusel im Heimstrafraum (77.), wo keiner den Ball ins Tor brachte, waren die besten Chancen. Schließlich lenkte John Neumann eine Flanke von Oliver Nagel zum 0:4 ins eigene Tor.

Krüden/Groß Garz: Franke - Neumann, Brünicke (46. Krause) , L. Pieper, R. Fuchs (73. Kraft), Stepanek, Czaika (77. Musche), Glombitza, N. Pieper, Nowak, Körner.

Arneburg: T. Maier - Wiechmann, Kubitza, Pawellek, Schönke, Könnecke (74. Nagel), D. Blume, Haupt (59. Bünnig), C. Nix, Boy (89. M. Blume), Gralow.

Torfolge: 0:1 C. Nix (13.), 0:2 Eigentor Körner (25.) 0:3 Haupt (40.), 0:4 Eigentor Neumann (88.).