Zwei tolle Reitsporttage liegen hinter den Verantwortlichen des RFV Mahlsdorf. Der kleine altmärkische Reitverein richtete nämlich am Sonnabend und Sonntag sein traditionelles Reit- und Springturnier aus und lockte dabei vor allem Amazonen und Reiter aus der Region an.

Mahlsdorf l Die Zuschauer freuten sich in diesem Rahmen auf Prüfungen bis hin zur mittelschweren Klasse M. Aber auch der reiterliche Nachwuchs sollte nicht zu kurz kommen und hatte in einigen Prüfungen die Möglichkeit, das Erlernte zu präsentieren.

Andreas Kempf und Stella mit einer 9,0

Und los ging es am Sonnabendvormittag auch gleich mit den Prüfungen der Klasse A. Erste Siegerin war dabei Antje Wieneke (Kakerbeck), die mit Cheedy Blue die Wertnote 7,8 erhielt und Jan Glaubitt (Kemnitz) und Calanda Z (7,5) auf den Silberrang verwies. Danach staunten aber alle Zuschauer und Bewerber nicht schlecht, als Andreas Kempf (Klötze) und Stella im A-Springen mit einer 9,0 belohnt wurden. Klar, dass da niemand mehr herankam. Platz zwei ging hier an Marcus Arnold (Kakerbeck) und Costello (8,2) und Dritte wurden Chris Jürgens (Kunrau) und Cleopatra (8,1).

Auch die Gastgeber durften sich am Sonnabend noch über goldene Schleifen freuen. So gewann zum Beispiel Fritz Müller mit Lasko die Punktspringprüfung der Klasse A**, und nur wenig später legten Teresa Jürges und Alexa J nach und gewannen eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse L.

Höhepunkt vom Sonnabend war aber eindeutig das Springen der Klasse M* mit Stechen. Allerdings konnte das nicht ganz pünktlich beginnen, da Petrus einen heftigen Regenschauer schickte. Danach ging es aber für insgesamt 43 Bewerber in den Parcours. Unter ihnen waren zahlreiche altmärkische Amazonen und Reiter, die auch hervorragende Ergebnisse erreichen konnten. Siegreich waren allerdings Marcel Buchheim (Ihleburg) und S-Klasse, die im Stechen fehlerfrei blieben und mit 36,63 Sekunden am schnellsten durch den Stangenwald flogen. Über den zweiten Platz freuten sich Steffen Rossau (Flessau) und Atlanta, die gut zwei Sekunden länger brauchten, aber auch ohne Abwurf blieben. Der Kunrauer Chris Jürgens, der Quintus gesattelt hatte, belegte Rang drei.

Am Sonntag stand dann der zweite Turniertag an - und auch hier wurde sportlich so einiges geboten. Auch der Nachwuchs war gefragt. So standen die Reiter-Wettbewerbe und die Führzügelklasse auf dem Programm. Während Joline Heinze (Mahlsdorf) und Bonny in der Führzügelklasse siegreich waren, holten sich Gordon Schridde (Miesterhorst) und Aurora den Sieg im Springreiter-Wettbewerb, und Mientje Meyer-Roschau (Ristedt) und Primera waren im Reiter-Wettbewerb (Schritt-Trab-Galopp) erfolgreich.

Den Abschluss bildete dann am Sonntagnachmittag das M**-Springen mit Siegerrunde. Hier waren Michael Franke (Krumke) und Laola einfach nicht zu schlagen. Das Paar blieb fehlerfrei und absolvierte die entscheidende Runde in super schnellen 33,29 Sekunden. Silber und Bronze gingen in diesem Rahmen nach Moorhof. Markus Braunisch, der Cleopatra und Saskia B gesattelt hatte, freute sich über diese Platzierungen sehr.

   

Bilder