Ottersleben/Bismark (fko) l Im Nachholspiel der Fußball-Landesliga hat der TuS Schwarz-Weiß Bismark am Sonnabend beim VfB Ottersleben knapp 0:1 (0:0) verloren.

"Es war eine ganz bittere Niederlage", erklärte Bismarks Trainer Dirk Grempler. Seine Mannschaft begann vielversprechend. Daniel Burkardt hatte bereits in der 15. Minute eine dicke Chance, er vergab jedoch freistehend. Danach verbuchten Carlo Rämke (30.) und Christoph Grabau (32.) weitere Einschuss-Möglichkeiten, die jedoch nichts Zählbares einbrachten.

"Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel kontrollierte. Keiner hätte gedacht, dass wir die Partie noch aus der Hand geben. Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir den Faden verloren und auch nicht mehr so aggressiv gespielt", sagte Grempler.

So kam Ottersleben zu einigen Gelegenheiten, die aber auch nichts einbrachten. Schließlich traf Bismarks Neuzugang Philipp Kühne, der eingewechselt wurde, den Innenpfosten (64.). "Da dachten wir, wir haben das Spiel wieder im Griff", erläuterte Grempler.

Doch drei Minuten nach Kühnes Chance zur Führung traf Ottersleben durch Marco Leschkowski zum 1:0.

Klar, die Altmärker mussten nunmehr diesen Gegentreffer hinterher rennen. Felix Knoblich (75.) und Kühne (88.) hatten noch Chancen, aber es blieb beim 1:0.

"Wir hätten das Spiel nicht verlieren dürfen", ärgerte sich der Bismarker Trainer.

TuS Bismark: Gust - Klose, Mayer (46. Müller), Rämke, Metzger, Grabau (60. Kühne) , Leutz, T. Rogge, Knoblich, Burkardt, Grützmacher.

Tor: 1:0 Marco Leschkowski (67.).

Schiedsrichter: Christian Wesemann.

Assistenten: Miriam Schweinefuß, Steffen Ehrhardt.