Oebisfelde l Der Auftakt der Männer des SV Oebisfelde in die neue Saison in der Mitteldeutschen Oberliga ging am Sonnabend in die Hose. In Gräfenhainichen kassierten die Allerstädter gegen den TuS Radis eine klare 22:29 (12:15)-Niederlage.

Oebisfeldes Trainer Hendrik Tuschy redete nach Spielende nicht um den heißen Brei herum: "Es war ein schwacher Auftritt meiner Mannschaft. Es hat nicht viel gepasst. Unsere Fehlerrate war erschreckend hoch. Überzeugen konnten nur Tobias Stefani und Frank Tobies im Tor. Wären sie nicht gewesen, wäre die Niederlage noch höher ausgefallen."

Dennoch hätte es auch anders kommen können. Im zweiten Abschnitt, Radis lag nach der 15:12-Pausenführung in der 45. Minute mit 19:18 vorn, bekamen die Oebisfelder ihren fünften Strafwurf. Kapitän Florian Seiler, der zuvor bereits vier Würfe vom Punkt verwandelt hatte, nahm sich erneut das Leder und scheiterte. Es war der Knackpunkt. Denn anschließend lief bei den Allerstädtern fast nichts mehr zusammen. Bei den TuS-Männern lief es dagegen rund. Sie enteilten auf 24:18 und erzwangen die Entscheidung.

"Dass Florian den Ball nicht reinmacht ist natürlich ärgerlich, doch noch ärgerlicher ist, wie wir uns danach präsentiert haben", kommentierte Tuschy. Dabei sei seine Mannschaft in beide Halbzeit passabel gestartet. In Durchgang eins lag der SVO mit 3:2 vorn, ehe der Faden auf Grund der zahlreichen Fehler verloren gegangen sei und sich Radis in den Vordergrund habe. In Hälfte zwei waren die Oebisfelder bis zum erwähnten 18:19 dran, ehe sie im Kollektiv, ausgenommen die Tormänner, einbrachen.

"Wir haben in der kommenden Woche einiges zu bereden. Mit so einer Leistung werden wir es auch gegen Aufsteiger Spergau schwer haben", erklärte Tuschy.

SV Oebisfelde: Stefani, Tobies - Schliephake, Bischoff (1), Koitek (1), Meichsner (4), Breiteneder, Thiele (2), Meinel (4), Vogel (3), Kalupke (2).