Mit der nun bereits 6. Auflage des Eulenpokals haben die Bogensportler der WSG "Jenny Marx" Salzwedel am Sonnabend die diesjährige Freiluftsaison beendet.

Salzwedel l Auf dem Trainingsareal im Werner-Seelenbinder-Stadion waren neben den WSG-Schützen auch Bogensportfreunde vom PSV Magdeburg, dem SV Jersleben und vom SV Wolmirstedt am Start.

Der erste Durchgang begann mit 36 Pfeilen auf die Distanz von 25 Meter. Nur für die Anfängergruppe wurde eine kürzere Distanz gewählt. Geschossen wurde nach Hallenbedingungen auf 60 Zentimeter Auflagen. Der zweite Durchgang wurde bei Fackelschein als Nachtschießen ausgetragen.

Gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank

Dazwischen gab es ein gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank. Dazu waren auch die Eltern der Schützen und Sponsoren der WSG Bogensportabteilung eingeladen. Zahllose persönliche Gespräche trugen dazu bei, die Schützen-, Eltern- und Sponsorengemeinschaft zu stärken und auf die künftigen Aufgaben einzustimmen. Auch ein Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben, eine erfolgreiche Freiluftsaison zu gestalten war Gegenstand der Gespräche.

Milow und Wischer verabschiedet

Besonders wurden die Medaillengewinner bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Hamburg geehrt. Sirko Stottmeyer für seinen überlegen errungenen Meistertitel in der Klasse U14 und Sarah Stottmeyer und Alexina Ludorff für die gemeinsam mit Sirko Stottmeyer erkämpfte Silbermedaille in der Mannschaftswertung.

Es wurden zwei langjährig erfolgreiche Bogensportler aus dem Wettkampfgeschehen verabschiedet. Maximilian Milow und Julian Wischer absolvieren Lehre und Studium außerhalb Salzwedels, so dass die WSG ohne beide auskommen muss.

Die Zeit zwischen der ersten und zweiten Runde wurde auch für persönliche Gespräche genutzt und trug dazu bei, sich näher kennenzulernen. So berichtete Ruslan Wellner über die Vorbereitungen für seinen großen Auftritt als Sänger mit dem Landesjugendorchester am 29. September im Kulturhaus. Er wird durch seine begeisternde Darstellung sicherlich einige Konzertbesucher aus den Reihen der Anwesenden dazu gewonnen haben.

Bei Einbruch der Dunkelheit wurden die Fackeln angezündet und der zweite Durchgang begann wie geplant. Die Wertung erfolgte in den Kategorien Anfänger, Schüler, Jugend und Erwachsene. Bei den Anfängern setzte sich Chantal Lucas durch. Sie erhielt die Pokaleule für gute 561 Ringe. Auch der Zweitplatzierte Niels Bindemann erreichte mit 531 Ringen ein starkes Ergebnis. Beide haben Talent für den Bogensport und bei fleißigem Training wird ihr Name bei künftigen Turnieren sicherlich noch oft ganz vorne stehen. Bei den Schülern ließ sich der Deutsche Meister Sirko Stottmeyer den Sieg nicht nehmen. Mit 630 Ringen erzielte er das beste Ergebnis aller Recurveschützen.

Die Jugendklasse stand ganz im Zeichen von Maximilian Milow. Er erreichte mit 618 Ringen das zweitbeste Recurveergebnis aller Teilnehmer und hat sich damit als leistungsstarker Bogensportler verabschiedet. Für die Schlagkraft der WSG zweifellos ein herber Verlust.

Mario Elsner gewinnt vor Teamkollegen

Die Erwachsenenklasse entschied Mario Elsner vom SV Wolmirstedt für sich. Mit 650 Ringen gab der Compoundschütze seinem Mannschaftskameraden Hans-Joachim Wolf (647 Ringe) das Nachsehen. Platz drei ging mit 597 Ringen an Alexander Bartels vom PSV Magdeburg.

Mit dem 6. Eulenpokal ging für die WSG eine erfolgreiche Saison zu Ende. Der XXIV. Jeetzepokal wirft aber seine Schatten schon voraus. Schon jetzt liegen Meldungen aus zahlreichen Bundesländern vor, so dass für die WSG-Bogensportler eine große Herausforderung ansteht.