Salzwedel l Einen harten Brocken vor der Brust haben heute Abend die Handballer des SVT Uelzen/Salzwedel. Im Rahmen der Landesliga Lüneburg empfangen die Mannen von Trainer Norbert Hartmann ab 19.15 Uhr den MTV Eyendorf. "Das wird für uns eine ganz schwere Geschichte", weiß Hartmann.

Nach zwei Siegen zum Auftakt kassierten die Hansestädter vor einer Woche beim 17:33 in Wietzendorf die erste Niederlage. "Die ist vielleicht etwas hoch ausgefallen, aber ich hoffe, dass wir uns zuhause wieder besser präsentieren", so der SVT-Coach. Der kann voraussichtlich wieder auf seine Rückraummitte-Akteure Nico Truthe, Patrick Zunder und Alex Eirich, die zuletzt fehlten, zurückgreifen.

"Eyendorf ist uns körperlich und vom Spielverständnis her überlegen. Wir müssen den Heimvorteil und die Emotionen nutzen, um diese Defizite zu neutralisieren", erklärt Norbert Hartmann. Nur dann könne es mit einem angepeilten Punktgewinn gegen die vom ehemaligen DDR-Nationalspieler Klaus Gruner trainierte MTV-Vertretung klappen. "Wir sind in der Abwehr auf schnelle Ballgewinne angewiesen und wollen damit einfache Tore erzielen", fügt er hinzu.

"Wir können in dieser Liga jeden Gegner schlagen, nur manchmal brauchen wir dafür auch glückliche Umstände", sagt Salzwedels Trainer, der personell nahezu aus dem Vollen schöpfen kann.