Kalbe/Milde l (tko) Den zweiten Sieg im zweiten Heimmatch erspielte - oder besser gesagt ereierte - sich Basketball-Oberligist VfL Kalbe/Milde am Sonnabendabend gegen den BC Anhalt. Am Ende und nach einer ziemlichen Berg- und Talfahrt gewannen die Schützlinge von Spielertrainer Harald Lotsch, der nach mehrwöchiger Verletzungspause auch wieder mitwirken konnte, mit 75:71 (34:32).

Dabei mussten beide Teams jedoch auf wichtige Leistungsträger verzichten. Auf Gästeseite traten Topscorer Stefan Ahrens und Center Matthias Brucksch die Reise an die Milde gar nicht erst mit an, während bei den Altmärkern Michael Berck und Neuzugang Wojcziech Gorski schmerzlich vermisst wurden. Dennoch gelang der Start. "Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr, selbst die Wechsler - mich allerdings ausgeschlossen - haben sich nahtlos eingefügt", kommentierte Lotsch die sichere 23:10-Viertelführung. Im zweiten Abschnitt jedoch brachen die Mildestädter komplett ein, rafen keine Würfe mehr und hatten in der Defense vor allem mit BC-Playmaker Weidig ihre liebe Müh und Not. Folge: Der BCA arbeitete sich bis zur Pause auf 32:34 heran.

Auch nach dem Wechsel blieb es spannend, wobei sich das Spielniveau eher weiter in Richtung Keller bewegte. Dennoch, was blieb war die Spannung. Und die war zum Knistern. Beim Stand von 50:55 aus Sicht des VfL ging es ins Schlussviertel. Hier schwangen sich die Gastgeber - angeführt vom starken Christian Mehlicke - zu einem 16:0-Lauf auf und machten aus dem Fünfpunkte-Rückstand eine 66:55-Führung (36.). Der Drops schien gelutscht. Doch der BCA kam noch einmal heran - erst auf 62:67 (39.) und in der Schlussminute sogar auf 71:73. Doch der Korb von Mehlicke zuvor und die zwei Freiwürfe von Lotsch machten den 75:71-Heimsieg perfekt.

VfL Kalbe/Milde: Lotsch (7 Punkte), Lange (13), Mehlicke (14), Günther (16), Drüsedau (2), Gericke (7), Czubkowski (6), Schröder (10).

Bilder