Ein denkwürdiges Westaltmarkderby lieferten sich am Sonntag im Rahmen der B-Junioren-Landesliga die gastgebende SG Diesdorf/Langenapel und der SSV 80 Gardelegen. Dabei holte die Spielgemeinschaft einen scheinbar aussichtslosen 0:3-Pausenrückstand auf und siegte durch ein Last-Minute-Tor von Rüdiger Zebedies etwas glücklich noch mit 4:3.

Langenapel l Damit hatten weder die Zuschauer, noch die Gardelegener - und wohl auch nicht mal die Gastgeber selbst - gerechnet. Der Drops schien bereits nach 40 Minuten gelutscht. Gardelegen führte zu diesem Zeitpunkt mit 3:0 und hätte den Sack bereits vor dem Pausenpfiff des souveränen Unparteiischen Thomas Kölle zubinden können, doch die eigenen Nerven und ein starker Marco Schmidt verhinderten dies.

Nach verhaltenem und niveauarmem Beginn brannte es in Minute sieben im SSV-Strafraum das erste Mal lichterloh. Eine Hereingabe von Rüdiger Zebedies fand allerdings keinen Abnehmer. Dann auch mal die Gäste, doch nach Vorarbeit von Philip Böttcher scheiterte Moritz Schäfer an Schmidt (18.). Nur eine Minute später schepperte es gleich zweimal an der Querlatte des Gardelegener Gehäuses. Nach Eckstoß hatte zunächst Oliver Schöne kein Glück, per Kopf scheiterte Fabian Tödter erneut am Aluminium (19.).

Durch einen verwandelten Strafstoß von Hannes Winkel gingen die Gäste nach knapp einer halben Stunde in Führung. Kölle zeigte nach Foul von Julian Matejcek gegen Lukas Grabinski sofort auf den Punkt. Schmidt war zwar noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern - 0:1 (27.). Nun ergaben sich auf einmal viele Räume für das Stolle-Team - speziell für Moritz Schäfer. Der nutzte diese gegen eine ungeordnet wirkende Spielgemeinschaft auch, tauchte zweimal vor dem SG-Schlussmann auf und ließ diesem keine Abwehrchance (33., 37.). Schmidt verhinderte mit einer Glanztat gegen Schäfer das 0:4 vor dem Kabinengang (38.).

In der Kabine der Platzherren schien es allerdings laut gewesen zu sein. Die Müller-Schützlinge glaubten auf einmal wieder an sich. Ein Kopfball von Fabian Meyer landete in den Armen von SSV-Keeper Paul Lemme (48.), Zebedies setzte die Kugel knapp am Kasten vorbei (54.). Hoffnung keimte erst recht nach dem Treffer von 1:3 durch Marius Wulff nach starker Kreitz-Vorarbeit auf (62.). Gardelegen fühlte sich nach wie vor zu sicher und zeigte sich defensiv oft zu nachlässig. Das nutzte Pascal Kreitz nach Flanke von Jasper Florian zum 2:3-Anschlusstreffer (73.). Und es kam sogar noch besser für die Mannen von Trainer Daniel Müller. Nach Matejcek-Freistoß traf Fabian Meyer zum 3:3 (76.). Der SSV hätte antworten können, doch Schäfer zielte genau in die Arme von Marco Schmidt (80.+1). Stattdessen durften die Platzherren tatsächlich noch einmal jubeln. Nach einem Kreitz-Freistoß markierte Zebedies das umjubelte 4:3 (80.+5), in dessen Folge die Rolandstädter die Welt nicht mehr verstanden.

SG Diesdorf/Langenapel: Schmidt - Florian, Tödter, Wulff, Schöne, Kreitz, Zebedies, Bergener, Meyer, Matejcek, Schuchardt (North, Gundlach).

SSV 80 Gardelegen: Lemme - Steindorf, Haxhiu, Haak, Schäfer, Winkel, Lüppken, Böttcher, Wiese, Schadow, Scheinert (Niebuhr-Schulenburg, Grabinski, Thürich, Prehm).

Torfolge: 0:1 Hannes Winkel (27./Foulelfmeter), 0:2, 0:3 Moritz Schäfer (33., 38.), 1:3 Marius Wulff (62.), 2:3 Pascal Kreitz (73.), 3:3 Fabian Meyer (76.), 4:3 Rüdiger Zebedies (80.+5).

SR: Thomas Kölle (Schwiesau).

Vorkommnisse: Keine.