Salzwedel (msc) l Beide Mannschaften der westlichen Altmark hatten in der zweiten Runde der Schach-Bezirksoberliga wenig zu Lachen. Gardelegen gab das Heimduell gegen die zweite Mannschaft vom TuS Magdeburg ab, während die Kalbenser beide Mannschaftspunkte in Barleben ließen.

SV Gardelegen - TuS 1860 Magdeburg II 3,0:5,0. "In der Besetzung ist die Niederlage gegen die Landeshauptstädter unnötig und besonders ärgerlich", so Mannschaftsleiter Maik Schumacher nach der Begegnung. Schumacher selbst war es, der im Mittelspiel einem Fall von Schachblindheit unterlag und einen einfachen Gewinn übersah. Stattdessen opferte sein Kontrahent die Dame, sammelte nach und nach weiteres Material ein und gewann die Partie sicher. Ähnlich erging es auch André Stapel auf Seiten der Hausherren. Ein Zwischenschach kostete frühzeitig eine Figur und später die Partie. Die Hypothek zweier einfach weggegebener Partien konnten die restlichen Gardelegener nicht kompensieren. Einzig die beiden Schlusserfolge an den Spitzenbrettern von Alexander Grochulla und Thomas Schumacher ließen das Endergebnis noch erträglich erscheinen.

Thomas Schumacher - Sebastian Belau1,0:0,0

Alexander Grochulla - Philipp Letzgus1,0:0,0

Maik Schumacher - Stefan Herbst0,0:1,0

Volker Holtmeier - Philipp Lange0,5:0,5

Jacob Krüger - Dr. Wolfgang Mensch0,0:1,0

André Stapel - Dr. Ingo von Bassewitz0,0:1,0

Simon Schwartz - Burghard Wolf0,5:0,5

Paul Hennigs - Mario Uecker0,0:1,0

SV Freibauer Barleben - VfL Kalbe 4,5:3,5. Mit leeren Händen standen auch die Kalbenser nach Beendigung der Partien in Barleben da. Leicht favorisiert in die Begegnung gegangen, vermochten es die Spieler um Henning Kulinna nicht, mannschaftlich zu punkten. Besonders schmerzlich zeigten sich für die Mildestädter die Niederlagen im mittleren Bereich. Gegen die beiden jungen Nachwuchsakteure Benjamin und Dominik Wagner war für Jürgen Bethge und Christian Stingl schlussendlich nichts zu holen. Zudem musste der routinierte Lothar Mertens seine Partie ebenfalls abgeben. So reichten die Partiegewinne von Rainer Jagenholz, Steffen Vogel und Klaus-Dieter Bieber letztlich nicht aus, um etwas Zählbares aus Barleben mitzunehmen.

Jürgen Heise - Henning Kulinna1,0:0,0

Maik Voigt - Rainer Jagenholz0,0:1,0

Benjamin Wagner - Jürgen Bethge1,0:0,0

Benjamin Stephany - Lothar Mertens1,0:0,0

Dominik Wagner - Christian Stingl1,0:0,0

Thomas Langosch - Steffen Vogel0,0:1,0

Uwe Schulze - Klaus Haisch0,5:0,5

Henning Meffert - Klaus-Dieter Bieber0,0:1,0

Sowohl bei der Gardelegener Niederlage gegen Energie Stendal als auch beim Verlust der SG Klötze Süd gegen den Stendaler SK waren die beiden westaltmärkischen Mannschaften ohne jede Aussicht auf einen Mannschaftspunkt in der Bezirksliga.

SV Gardelegen II - Energie Stendal 2,0:4,0. Nach den Verlusten von Dieter Runge und Helmut Tallowitz sah es für die zweite Mannschaft der Gardelegener zwischenzeitlich gar nicht gut aus. Zudem schlugen sämtliche Gewinnversuche von Dr. William Pickhahn gegen Sascha Schillig nicht durch, so dass sich der Gardelegener mit einer Punkteteilung zufrieden geben musste. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs reizten Christian Berndt und Horst Müller ihre Partien am Spitzenbrett nicht voll aus, um den Mannschaftssieg der Stendaler zu gefährden. Echte Möglichkeiten, eine Partie zu Gardelegener Gunsten zu entscheiden, besaß der Gastgeber nicht.

Peter Kinzel - Christian Berndt0,5:0,5

Edgar Kleinau - Horst Müller0,5:0,5

Dr. William Pickhahn - Sascha Schillig0,5:0,5

Dieter Runge - Peter Niemietz0,0:1,0

Helmut Tallowitz - Lutz Ahrendt0,0:1,0

Egon Daugs - Torsten Paucke0,5:0,5

SG Klötze Süd - Stendaler SK 0,0:6,0. Das Geschehen ist aus Klötzer Sicht schnell zusammengefasst. Mit nur vier Spielern war den Gastgebern im Vorfeld schon klar, dass es nur darum gehen kann, die Höchststrafe zu vermeiden. Doch gegen eine stark besetzte Stendaler Mannschaft gelang dieses Unterfangen nicht. Am längsten wehrte sich noch Adrian Colberg gegen die drohende Niederlage. Nach einer zunächst ausgeglichenen Partie unterliefen dem Klötzer Spieler mehrere Ungenauigkeiten, die ihm die Partie kosteten. Die zufriedenen Gäste traten frühzeitig den Heimweg an.

Thomas Janeke - Torsten Hansch0,0:1,0

Klaus Manzke - Imre Izinger0,0:1,0

Hans-Jürgen Schmidt - Jürgen Mäder0,0:1,0

Adrian Colberg - Florian Hofmann0,0:1,0

unbesetzt - Rainer Zimmer - : +

unbesetzt - Maximilian Moritz - : +