Berlin l (tko) Die wochenendliche Auswärtsfahrt der Binder Bundesligakegler nach Berlin darf durchaus als kurios bezeichnet werden. Und das hat ausschließlich sportliche Gründe. Zwar hören sich die klare 5545:5670 (0:3/21:57)-Niederlage am Sonnabend bei Hertha und das 5347:5449 (1:2/45:33) gestern bei der SG Einheit Brandenburger Tor nicht so spektakulär an, doch wirft man einen Blick auf die Protokolle, ist unschwer zu erkennen, wie unglaublich gnadenlos und spannend der Kegelsport sein kann.

Los ging es mit den Kuriositäten am Sonnabend. Die Binder hauten richtig einen raus, kegelten einen neuen Bahnrekord für Auswärtsteams, standen am Ende aber nicht nur mit leeren Händen da, sondern kassierten sogar die Höchststrafe. "Wir haben echt gut gekegelt, so gut wie noch keine Auswärtsmannschaft vor uns auf der Bahn und gehen so unter", konnte Teammitglied Carlo Thiede die überaus deutliche Niederlage noch nicht fassen. Dennoch können die Altmärker stolz auf diese Leistung sein, immerhin waren sie bei einem der absoluten Staffelfavoriten zu Gast. Den Tagesbestwert für die Binder kegelte Lutz Krüger mit 932 Holz. Natürlich bedeuteten die 5670 Holz der Gastgeber ebenfalls einen neuen Bahnrekord. Der alte wurde kurzerhand sogar um 90 Holz pulverisiert.

SV Binde: B. Thiede (927 Holz), J. Neubauer (922), L. Krüger )32), C. Thiede (913), S. Dombrwoski (931), A. Schernikau (920).

Mit diesen guten Holzzahlen im Rücken wollten die Neubauer Co. gestern bei EBT aber richtig angreifen. Gesagt, getan. "Es ist genauso gekommen, wie ich es im Vorfeld erwartet habe. Bei Hertha gab es für uns nichts zu holen und bei EBT wollten wir die Mannschaft gleich zu Beginn unter Druck setzen", so Teamleiter Alf Schernikau.Burkhard Thiede (902) und Jochen Neubauer (904) legten auch los wie die Feuerwehr. Zwar gelangen den Gastgebern 917 beziehungsweise 925 Holz, doch damit war das Pulver auch fast schon verschossen. "Im Mittelblock konnte EBT unsere beiden Auftaktergebnisse nicht halten. Und für uns hat Lutz Krüger noch einmal 898 Holz gekegelt. Somit war EBT mächtig unter Druck", so Schernikau. Und als Stefan Dombrowski zum Ende mit 912 Holz sogar noch auf neun kleine Punkte kam, war der Zusatzpunkt gesichert.

"Für uns war es ein sehr erfolgreiches Wochenende, obwohl wir am Sonnabend die Sache schon mit Humor nehmen mussten", so Schernikau, der mit dem SVB in eine vierwöchige Spielpause geht.

SV Binde: B. Thiede (902 Holz), J. Neubauer (904), L. Krüger (898), C. Thiede (853), S. Dombrowski (912), A. Schernikau (878).

Bilder