Diesdorf l Das Achtelfinale im Handball-Nordcup hat der Diesdorfer SV am Sonnabend nicht überstanden. Der Vertreter der 2. Nordliga musste sich Ligakonkurrent TuS Magdeburg-Neustadt II in heimischer Halle deutlich mit 24:35 (12:17) geschlagen geben und ist damit aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Das Kernproblem der Diesdorfer war - wie in bisher allen Heimpartien der laufenden Spielzeit - die Chancenverwertung. Allerdings kamen speziell in der zweiten Hälfte viele einfache Abspielfehler hinzu, die die Landeshauptstädter mit einfachen Gegenstößen bestraften und somit insgesamt wenig Mühe hatten, in die Runde der letzten Acht einzuziehen.

Der Start verlief allerdings aus DSV-Sicht vielversprechend. Mit einem 3:0-Lauf stellten Christian Cassau (2) und Tino Nieber eine 4:1-Führung (6.) her. In der Folge schlich sich allerdings wieder der Schlendrian in den Angriff der Lüchow-Sieben ein. Viele Chancen wurden versiebt, Magdeburg wendete den Spieß - 6:7 (13.). Bis zur Pause setzte sich der TuS auf 17:12 ab und profitierte vom Pech, aber auch Unvermögen im Diesdorfer Abschluss.

Die Gastgeber arbeiteten sich nach Wiederbeginn nach Treffern von Jan Gromeier und Tino Nieber noch einmal auf 16:19 (38.) heran und witterten Morgenluft. Doch in der Folge verbauten sich die Diesdorfer ihre Chancen erneut selbst, indem entweder zu überhastet abgeschlossen oder sich zu viele technische Fehler geleistet wurden. Die TuS-Mannen bauten bis auf 28:17 (47.) aus und nutzten damit zehn schwache DSV-Minuten zur Entscheidung. Einziger weiterer Lichtblick aus Diesdorfer Sicht war der zwischenzeitliche 4:0-Lauf nach Treffern von Tim Gromeier (2) und Nieber (2) zum 24:32 (59.).

Diesdorfer SV: Fischer, Straßenburg - Nieber (9 Tore), Bromme (1), J. Gromeier (5), Scholz (3), M. Cassau, Ch. Cassau (3), Vierke, Meyer, Thieme (1), T. Gromeier (3), Lüchow.

TuS Magdeburg-N. II: Ro. Baake, Schulze - Magalowski (7), Thiem (3), Re. Baake (1), Lück, Knoche (2), Lüdersdorf (6), Schleef (6), Rugies (2), Lewin (8).