Salzwedel (mwi) l Nach dem achten Spieltag hat sich in der Fußball-Kreisliga eine spannende Konstellation entwickelt. Jahrstedt führt als Primus die Tabelle an. Danach streiten sich sechs Teams um den zweiten Tabellenplatz, den zur Zeit der Kuhfelder SV inne hat. Alle Spiele des neunten Spieltages beginnen synchron um 14 Uhr und enthalten viel Spannung.

SV Arendsee 1920 - SV Eintracht Berge. Am Sonntag empfängt der SV Arendsee Eintracht Berge zum Duell der Aufsteiger. Die Vorzeichen stehen allerdings sehr unterschiedlich. Arendsee hat nach acht Spieltagen sieben Punkte gesammelt und spürt im Nacken noch die Luft des Abstiegskampfes. Berge kann mit einem Auswärtserfolg weiter Anschluss nach ganz oben halten. Somit geht die Eintracht auch als leichter Favorit in die Partie. SR: Uwe Weise.

SV Eintracht Chüden - TSV Adler Jahrstedt. Jahrstedt legte zuletzt eine starke Serie von vier Siegen in Folge hin und katapultierte sich damit auf den ersten Tabellenplatz. Nun reisen die Adler zur wiedererstarkten Eintracht aus Chüden. Auch Chüden hat die Möglichkeit, mit einem Heimerfolg deutlich Boden gut zu machen und kann in diesem Fall sogar auf einen Punkt an Jahrstedt heran kommen. Auch diese Partie verspricht also viel Spannung. SR: Marco Peters.

SV Rot-Blau Sanne - FSV Heide Letzlingen II. Vorige Woche verlor Sanne beim TSV Adler Jahrstedt und rutschte damit auf Platz sieben in der Tabelle ab. Dennoch befinden sich die Rot-Blauen mit 15 Punkten weiter in Schlagdistanz und können mit einem Sieg ebenfalls einen großen Sprung machen. Letzlingen konnte am letzten Spieltag gegen Saalfeld gewinnen, wodurch sich die FSV-Reserve ein wenig Luft verschaffen konnte. Damit dieser Erfolg einen Wert hat, müsste man eigentlich nachlegen. SR: Sven Schottenhamel.

SG Saalfeld - SV Germania Zethlingen. Vier Niederlagen am Stück bedeuten übersetzt die Rote Laterne für die SG Saalfeld. Selbst bei der Reserve von Heide Letzlingen kam man deutlich unter die Räder. Nur aufgrund der Schwäche des SVL II bleibt der Abstand zum rettenden Ufer erträglich. Dennoch muss man langsam anfangen zu punkten. Ob dies ausgerechnet gegen Germania Zethlingen passiert, bleibt abzuwarten, da der Gegner in anderen Tabellenregionen schwebt und noch zur Spitze schielt. SR: Andreas Kessler.

SG 1895 Pretzier - Kuhfelder SV. Die Spitzenpartie des neunten Spieltages findet in Pretzier statt. Dort bittet der Gastgeber den Tabellenzweiten aus Kuhfelde zum Verfolgerduell. Beide Teams haben 16 Punkte auf dem Konto und werden nur durch die Tordifferenz getrennt. Eine Favoritenrolle ist deshalb nicht auszumachen. Diese Partie bringt also alles mit, was man sich von einem tollen Fußball-Sonntag verspricht. SR: Andreas Schade.

FSV Miesterhorst - SV 51 Langenapel II. Das hat sich Miesterhorst dieses Jahr sicher ganz anders vorgestellt. Statt oben in der Tabelle mitzuspielen, befindet man sich zur Zeit im Niemandsland der Tabelle. Am Sonntag ist die Reserve des SV Langenapel zu Gast. Der SVL ist mit vier Punkten im Tabellenkeller und braucht ebenso wie Saalfeld jeden Punkt im Abstiegskampf. Ob das beim FSV möglich ist, bleibt abzuwarten. SR: keine Angabe.