Kalbe/Milde l Vor einer echten Mammutaufgabe, aber auch vor einer sehr reizvollen Partie steht Basketball-Oberligist VfL Kalbe/Milde am morgigen Sonnabend in der heimischen Sporthalle an der Feldstraße. Zu Gast ist nämlich der souveräne Tabellenführer Baskets Wolmirstedt. Allerdings beginnt das Match zu einer sehr ungewohnten Zeit. Um pünktlich auf dem Sportlerball sein zu können, wird das Match bereits um 16 Uhr angeworfen.

Die Baskets um Neu-Trainer Dirk Uhlemann sind derzeit das Maß aller Dinge in der Liga. Aus fünf Partien holten die Bördestädter fünf teilweise sehr deutliche Siege, erzielten glatte 400 Punkte, kassierten aber dabei nur 292.

"Das ist natürlich ein dickes Pfund. Es wird sehr schwer für uns, aber wir spielen zu Hause und wollen das Spiel gewinnen", so VfL-Spielertrainer Harald Lotsch.

Wie es die Statistiken schon zeigen, sind die Wolmirstedter in dieser Form ein absoluter Staffelfavorit. Sicherlich waren die sonnabendlichen Gäste schon immer als sehr defensivstark bekannt, doch nun kommt auch noch eine starke Offensive dazu. Und die Stärke der Wolmirstedter liegt auch unter den Brettern. Rückkehrer Andreas Herbst räumt dort gemeinsam mit dem Ex-Stendaler Steffen Rothkirch mächtig auf. Der Ballvortrag wird klug von Oldie René Schneider organisiert. Hinzu kommen junge und hungrige Spieler, die vor allem von ihrer Schnelligkeit und Aggressivität profitieren.

Dagegensetzen möchte der VfL seine ganze Erfahrung. Die wird weiter erhöht, da Jan Lohse in den Kader zurückgekehrt ist und bereits in der Vorwoche einen starken Eindruck hinterließ. Auch Konrad Drüsedau hat seine Fußverletzung auskuriert und kann spielen. Fraglich sind aber noch der Einsätze von Michael Berck (Beruf) und Aufbauspieler Christian Mehlicke (Studium).