Oebisfelde (jpi) l Ihren fünften Saisonerfolg konnten am Sonnabend die D-Jungen des SV Oebisfelde in der Nordliga feiern. In heimischer Halle bezwang die Mannschaft von Trainer Michael Kröhn den HSV Haldensleben mit 24:13 (12:6).

Allerdings spielte beim Sieg der Oebisfelder das sogenannte schwache Geschlecht eine ganz starke Rolle. Denn die SVO-Sieben agierte mit einem Mädchen in ihren Reihen - Lucie Müller. Die 12-Jährige erwies sich mit ihren elf Treffern als sichere Vollstreckerin und hatte damit großen Anteil an den zwei Heimpunkten.

Nach der missratenen Vorstellung vor einer Woche beim HSV Magdeburg (17:33-Niederlage) sah Trainer Kröhn wieder einen Aufschwung bei seinen Schützlingen: "Wir haben im ersten Abschnitt, der in Manndeckung zu spielen ist, besser agiert als in Magdeburg. Aber uns sind auch immer wieder einige leichte Fehler unterlaufen." Die Unregelmäßigkeiten schlugen jedoch nicht zu Buche. Denn der SVO arbeitete beim Abschluss besser als der HSV. So lag der SVO vier Minuten vor dem Pausenpfiff mit 10:4 vorn. Den 12:6-Halbzeitstand machte dann Jonah Tobies perfekt.

Auch im zweiten Abschnitt behielt der SVO klar die Oberhand. In der Schlussphase sorgten dann Justin Wolf, Jonah Tobies und Lucie Müller (2)mit vier Toren am Stück für den 24:13-Endstand.

SV Oebisfelde: Wienecke - Tobies (4), Hohtanz (1), Kröhn, Weber (5), Pawelczynski, Müller (11), Wolf (3), Sobotta.