Salzwedel (rst/jhe) l In der 1. Tischtennis-Kreisliga hat der TTC Hemstedt überrascht. Die Hemstedter bezwangen den Tabellenführer vom SSV Gardelegen II mit 8:4.

SV Liesten II - GW Oebisfelde I (31:21) 8:5. Dass es für den Tabellenzweiten schwer wird, war eigentlich vorauszusehen, denn Oebisfelde ist immer für eine Überraschung gut. Mit Beginn des Matches entwickelte sich auch die erwartete spannende Auseinandersetzung, denn zunächst war bis zum 2:2 alles ausgeglichen. Danach gelang jedoch dem Gastgeber ein Doppelpunktgewinn, den er bis zum 5:3 halten konnte. Oebisfelde konnte durch einen Zwischenspurt den Ausgleich zum 5:5 wieder herstellen. Nun war Liesten wieder am Zug und holte mit dem Sieg von Konradt über Richter schon den entscheidenden Punkt für den Sieg, denn die beiden noch ausstehenden Spiele gewannen sie ebenfalls und verbuchten damit auch beide Punkte auf ihrem Konto.

Liesten: Schulz (2,5), Schmidt (2,5), Konradt (2), Gäde (1).

Oebisfelde: Richter (2,5), Tempel, Gläsner (1,5), Elsner (1).

TTC Hemstedt I - SSV Gardelegen II (29:17) 8:4. Die nächste Überraschung schaffte der TTC Hemstedt, denn der besiegte den bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter der 1. Kreisliga, den SSV Gardelegen II. Zwar mussten die Gäste auf zwei Spitzenspieler verzichten, aber auch Hemstedt trat nicht mit dem stärksten Aufgebot an. Zu Beginn der Partie spielten beide Mannschaften ausgeglichen und es kam zu einem 2:2-Zwischenstand. Danach begann Hemstedt, sich mit drei Siegen in Folge abzusetzen und kämpfte verbissen, um diesen Vorsprung zu halten. Der SSV gab jetzt auch alles, aber mehr, als das Ergebnis etwas zu verbessern, wollte nicht gelingen. Letztendlich gewann Hemstedt verdient dieses Match und hat damit auch gezeigt, dass die jetzige Tabellenposition doch noch verbessert werden kann.

Hemstedt: Reineke (3,5), D. Schild, Kleinau (3,5), Mörke (1).

Gardelegen: Lüppken (1,5), Müller (1,5), Schwartz, A. Berg (1).

Post Gardelegen II - SV Winterfeld II (27:18) 8:3. In Gardelegen gab es eine Überraschung - nicht unbedingt der Sieg der Heimmannschaft, sondern die Höhe, womit Winterfeld besiegt wurde. Bis zum 4:3 war es eine gleichwertige Partie, wobei aber schon zu bemerken war, dass der Gastgeber doch leichte Vorteile hatte. Die zweite Spielhälfte brachte die Entscheidung, denn jedes noch ausstehende Spiel entschieden die Postler für sich und waren letztendlich der sichere Sieger, obwohl jedes einzelne Spiel sehr knapp ausging und umkämpft war. Durch diesen Sieg verbesserte sich Post Gardelegen auf Rang drei in der Tabelle.

Gardelegen: Oleschkowitz (0,5), Anh Duc (2,5), Tri Trung (2,5), Hoffmann (2), Kupke (0,5).

Winterfeld: A. Schrader (1), G. Schrader (1), H. Schrader, Stein (1), Prehm.

SV Liesten III - Diesdorfer SV I (10:24) 0:8. Was war mit Liesten III los, fragt man sich, wenn man das Ergebnis sieht. Aber am Spielverlauf erkennt man, dass die Hälfte aller Spiele erst im fünften Satz entschieden wurde und es eine spannende Auseinandersetzung war. Bezeichnend ist, dass alle Fünf-Satzspiele mit 11:8 für Diesdorf endeten und die Sätze zuvor alle knapp waren. Für Diesdorf war es natürlich ein Traumergebnis, aber solche Spiele muss man erst gewinnen, und da spielt der Kampfgeist eine wichtige Rolle.

Liesten: Rossi, Pilz, Kremer, Augustin.

Diesdorf: Kruse (2,5), Drenkmann (2,5), Mahlke (1,5), Ruske (1,5).