Volleyball l Gardelegen (tko) Nach der kürzlich vorgenommenen Landespokal-Auslosung für die zweite Runde des Volleyballverbandes Sachsen-Anhalt (VVSA) mussten sich die Gardelegener Landesoberliga-Akteure wohl erst einmal eine Landkarte zu Hilfe nehmen. Die Reise führt die Männer von Trainer Gerhard Müller nämlich zur LSG Klobikau/Milzau in die Nähe von Merseburg. Als Kreispokalsieger und unterklassige Mannschaft genießt die LSG natürlich Heimrecht. Zu Gast sind neben dem SSV 80 Gardelegen auch noch die Landesligisten aus Kleinpaschleben (Süd) und Quedlinburg (Nord). Im ersten Match muss der SSV dann am 1. Februar 2015 gegen Kleinpaschleben ran. Im Falle eines Sieges würde dann der Sieger aus der anderen Partie warten. Um aber in die dritte Runde einzuziehen, müssten die Gardelegener schon beide Begegnungen gewinnen.