Halle l Den ersten Auswärtssieg der Saison fuhr am Sonntagabend Basketball-Oberligist VfL Kalbe/Milde bei den Justabs aus Halle ein. Dabei gewannen die Schützlinge von Spielertrainer Harald Lotsch deutlich mit 93:68 (35:27) und festigten damit ihren Playoffplatz in der aktuellen Tabellen.

Doch zunächst zogen dunkle Gewitterwolken auf. "Am Vorabend hatten wir noch ein Team mit neun Spielern, aber aufgrund von drei kurzfristigen Absagen, sind wir nur mit sechs Akteuren losgefahren", so Lotsch. Doch diese Situation ist nicht neu für den VfL. Schon in der Vergangenheit haben die Mildestädter bewiesen, dass es auch mit eingeschränktem Personal klappen kann.

Der VfL kam auch gut in die Partie, verteidigte trotz der dünnen Bank aggressiv und konzentriert. "In der Offensive hat es noch ein wenig geklemmt, aber den Gegner haben wir immer besser in den Griff bekommen", so Lotsch, der mit seinem Team zur Pause mit 35:27 in Führung lag.

In der Pause warnte er aber vor dem Gegner. "Im dritten Viertel ziehen die Justabs immer nochmal an, da müssen wir hellwach sein". Doch statt eines Aufbäumen der Hallenherren, legten die sechs Kalbenser noch weiter zu. Bis Mitte des Viertels setzten die sich nämlich auf 13 Punkte ab.

"Wir haben nun auch in der Offensive viele Mittel und Wege gefunden, um dem Gegner endgültig den Zahn zu ziehen", so der Übungsleiter. Michael Berck mit seinen Würfen von Außen, Daniel Günther mit seinen Dribblings zum Korb, oder auch Dan Schröder und Manuel Gericke unter den Brettern sorgten dafür, dass der VfL entspannt ins Schlussviertel gehen konnte. Hier fuhren die Altmärker den Sieg ganz locker nach Hause, gewannen auch diesen Abschnitt und fuhren schlussendlich mit einem deutlichen 93:68-Sieg wieder in die Heimat zurück.

VfL Kalbe: Günther (33), Berck (23), Gericke (21), Lotsch (9), Mehlicke (5), Schröder (2).