Salzwedel (rlo/jhe) l Judokas des PSV Salzwedel sind in Braunschweig und Havelberg erfolgreich gewesen.

Salzwedeler überzeugt in Braunschweig

Max Lossin vom PSV Salzwedel fuhr am Nikolaustag nach Braunschweig zum dortigen Weihnachtsturnier und folgte damit, wie auch unter anderem fünf Judoka aus Tangermünde, der Einladung des Braunschweiger Judo Clubs (BJC).

In seinen drei (eigentlich vier) Kämpfen in der Altersklasse U13 und Gewichtsklasse bis 42 kg männlich war er seinen Gegnern kämpferisch überlegen und konnte die Siege mit zwei Festhalten und einem klaren Wurf für sich entscheiden und ging mit der Goldmedaille nach Hause. Den ersten, aber nicht gewerteten Kampf, bestritt Max aufgrund eines Organisationsfehlers gegen einen gewichtsmäßig 18 kg schwereren Gegner und unterlag knapp nach Punkten, denn sein Gegner konnte keinen klaren Ippon-Sieg durch Festhalte oder Wurf gegen Max platzieren. Dieser zollte ihm auch anschließend hohen Respekt für sein kämpferisches Können.

Alle drei PSV-Judoka auf dem Podest

Am Tag darauf fuhren drei weitere PSV-Judokas nach Havelberg zum dortigen Weihnachtsturnier. Dort fanden sich ungefähr 170 junge Judokas aus 17 Vereinen und vier Bundesländern ein (Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt).

Gold, Silber, Bronze für Jeetzestädter

Lena Lange stand mit ihrem weißen Gurt als Judoneuling in der Altersklasse U15 bis 63 kg weiblich auf der Matte und erlangte mit ihren zwei Kämpfen einen hervorragenden dritten Platz. Chantal Gust startete in der Altersklasse U18 weiblich und freute sich über die Silbermedaille. Andre Kummert ging in der Altersklasse U18 männlich mit der Goldmedaille nach Hause. Somit waren in Havelberg alle Plätze auf dem Treppchen vertreten.