Gardelegen (tko) l Auch wenn der 3:1-Erfolg aus der Vorwoche gegen den MTV Wittenberg noch honigsüß in den Ohren des SSV 80 Gardelegen nachklingt, geht die Konzentration des Landesoberligisten schon wieder in Richtung nächstes Punktspiel. Das haben die Schützlinge von Gerhard Müller am kommenden Sonntag (11 Uhr) bei der Reserve des USC Magdeburg zu bestreiten.

Und an diesen Gegner haben die Gardelegener aus der Hinrunde zwar positive Erinnerungen - der SSV behielt mit 3:0 die Oberhand - doch Coach Müller hebt den Zeigefinger. "Wir haben damals zwar deutlich 3:0 gewonnen, die Sätze aber waren sehr eng. Daher erwarte ich auch am Sonntag wieder einen engen Spielverlauf. Dennoch wollen wir gern die drei Punkte mitnehmen".

Und für wahr - für den SSV zählen nämlich nun nach den beiden Big-Points gegen den MTV Wittenberg nur noch volle Siege mit drei Punkten. "Wir dürfen uns nun keine Schwächen erlauben, wenn wir um die Landesmeisterschaft spielen wollen. Wir müssen konzentriert von Spiel zu Spiel schauen und unsere Leistung abrufen. Wir sind aber heiß auf den Titel und werden alles geben", verrät SSV-Akteur Tobias Weber Teaminterna.

Personell sieht es ganz gut aus bei den Altmärkern. Während Weber selbst dienstlich verhindert ist, ist auch der Einsatz von Zuspieler Philipp Lenz (Fuß) fraglich. "Tom Heidecke hat in Wittenberg auf der Zuspielerposition sehr gut agiert, obwohl er da etwas ins kalte Wasser geworfen wurde", so Gerhard Müller. Sollte Lenz erneut ausfallen, dürfte Heidecke erneut auf die Zuspielerposition rutschen.