Gardelegen (jhe) l Für die Volleyballer des Landesoberligisten SSV 80 Gardelegen geht es an diesem Wochenende nicht um Punkte in der Liga, sondern um das Weiterkommen im VVSA-Pokal.

Die Reise führt die Altmärker nach Bad Lauchstädt - und da heißt es früh aufstehen. Bereits um 10 Uhr geht es in der Schwarzeichehalle los.

Im ersten Spiel trifft Gastgeber und Kreispokalsieger LSG Klobikau/Milzau auf den Dritten der Landesliga Nord, die TSG GutsMuths Quedlinburg. Die Gardelegener bekommen es indes mit dem Süd-Landesligavertreter VV Kleinpaschleben zu tun und da sind die Altmärker klarer Favorit. Denn die Kleinpaschlebener sind Letzter im Klassement.

Die Altmärker reisen aber mit argen personellen Sorgen in den Süden Sachsen-Anhalts. Neben Trainer Gerhard Müller, der sich im Urlaub befindet, werden auch die beiden Zuspieler Philipp Lenz und Tom Heidecke fehlen. Des Weiteren können Lukas Kreißl und Matthias Koepke die Reise nach Bad Lauchstädt aus privaten Gründen nicht mit antreten. Weiterhin fällt auch Georg Schumann wegen seiner Handverletzung aus.

Trotz dieser Umstände wollen die Gardelegener eine Runde weiterkommen, auch wenn der Fokus mehr auf den Ligaspielbetrieb gelegt wird. Es werden die Spieler mehr Einsatzzeit bekommen, die sonst in der Landesoberliga selten zum Zuge kommen.