Volksstimme: Der Kuhfelder SV richtet nach 2011 bereits zum zweiten Mal die Hallenlandesmeisterschaften in der Altmarkhalle aus. Was bedeutet das für den Verein, Herr Gütschow?

Peter Gütschow (Hauptorganisator vom Kuhfelder SV): Wir freuen uns natürlich darüber, dieses Ereignis ausrichten zu dürfen. Besonders stolz sind wir, dass wir mit um die 140 Teilnehmer auch noch einen neuen Rekord aufgestellt haben und daher sogar an zwei Tagen und in vier Durchgängen den Wettkampf durchführen. Es steckt viel Arbeit dahinter, doch ich kann mich auf meine vielen fleißigen Helfer verlassen.

Volksstimme: Sie sprachen den neuen Teilnehmerrekord an. Ist die Zahl für Sie persönlich mit Blick auf den Aufwand zufriedenstellend?

Gütschow: Definitiv. Für unsere kleine Halle ist die Zahl zufriedenstellend. Immerhin sind sowohl die Jugend als auch die Erwachsenen an zwei Tagen hier aktiv. Die Bedingungen sind top.

Volksstimme: Wird es in nächster Zukunft vielleicht auch eine dritte Hallenlandesmeisterschaft in Kuhfelde geben? Welche Ziele verfolgt der Verein?

Gütschow: Vorläufig werden wir sie sicherlich nicht ausrichten, die Koordination ist schließlich auch sehr schwer. Wir haben zusammen mit dem BSV Salzwedel nun über 80 Mitglieder, von denen rund die Hälfte hier vertreten ist. Das ist schon eine gute Quote. Es wäre schön, wenn wir noch weiter wachsen würden.