Ihr zweites Fußball-Testspiel in Folge haben die Frauen von Eintracht Walsleben am Sonntag gewonnen. Auf der Rieselwiese in Gardelegen schlugen die Becker und Co. den SSV 80 klar mit 6:2 Toren.

Gardelegen l Für die Walsleberinnen war es der letzte Test vor dem scharfen Rückrundenstart in der Landesliga am kommenden Sonntag. Dort muss die Meyer-Elf beim BSV Magdeburg antreten. Für die Gardelegerinnen war es erst der Beginn zur Vorbereitung auf die Rückrunde. Am kommenden Sonntag testen sie zu Hause gegen Rot-Weiß Arneburg.

Zum Spiel: Beide Mannschaften einigten sich darauf, die Partie über dreimal 30 Minuten auszutragen. Den besseren Start im ersten Drittel hatten zunächst die Gastgeberinnen. Jule Gärtner war durchgebrochen und scheiterte aber an Eintracht-Torfrau Celine Lubach. Fast im Gegenzug ging Walsleben in Führung. Jennifer Glewwe-Licor vollendete einen Angriff über die linke Seite per Außenrist zum 1:0 (6.). Danach bestimmte Walsleben das Geschehen, wobei Gärtner immer wieder für Gefahrenmomente sorgte. Einen kapitalen Torwartfehler von Milena Schulze nutzte Jeannette Heinrichs zum 2:0 (12.). Wenig später erhöhte Sophia Groß auf 3:0 für Walsleben (16.), doch im Gegenzug verkürzte Gärtner für den SSV auf 3:1 (17.). Danach ließ Walsleben die Zügel schleifen und Gardelegen kam besser ins Spiel. Ein Tor fiel im ersten Drittel aber nicht mehr.

Das zweite Drittel gestalteten die Gastgeberinnen sogar ausgeglichen. Bei der Eintracht lief nur Phasenweise etwas zusammen, so dass Phia Lichterfeld auf 4:1 erhöhte. Weitere Chancen wurden zu leichtfertig vergeben. In der 54. Minute nutzte Marie-Sophie Hahn ein Gewühl im Walslebener Strafraum zum 2:4.

Das letzte Drittel ging wieder an die Gäste. Lichterfeld und Groß erhöhten auf 6:2. Walsleben hatte das Geschehen wieder weitestgehend unter Kontrolle, ließ aber erneut zahlreiche gute Möglichkeiten liegen.

Die agile Jule Gärtner hätte kurz vor Schluss nochmal Ergebniskosmetik betreiben können. Doch völlig frei schoss sie aus fünf Metern über den Kasten. Eintracht-Keeperin Lubach war schon geschlagen.

SSV 80 Gardelegen: Schulze - Binde, Schulz, Pelka, Lindecke, Brückner, Hahn, Schönfeld, Müller, Gärtner, Pohl (Marks, Langleist, von Baehr). Eintracht Walsleben: Lubach - Meyer, Schornick, Heinrichs, Lichterfeld, Vorlop, Falke, Glewwe-Licor, Werner, Groß, Becker (Gotot-Vorlop, Wienholt). Torfolge: 0:1 Glewwe-Licor (6.), 0:2 Heinrichs (12.), 0:3 Groß (16.), 1:3 Gärtner (17.), 1:4 Lichterfeld (45.), 2:4 Hahn (54.), 2:5 Lichterfeld (68.), 2:6 Groß (72.).