Völlig unterschiedliche Ergebnisse erzielten am Wochenende die beiden Herren-Mannschaften des SV Chemie Mieste auf Tischtennis-Landesebene. Während die Erste deutlich unterlag, setzte sich die eigene Reserve daheim souverän durch.

Mieste l Für die Landesliga-Männer der Miester gab es gegen Spitzenreiter TuS Haldensleben II an fremden Tischen nichts zu holen. Mit 4:11 hatten Melzer Co. in der Börde das Nachsehen. Dagegen arbeitete sich die Zweitvertretung der Chemiker in der Bezirksklasse Altmark/Börde durch ein 13:1 gegen den TuS Schwarz-Weiß Bismark IV mittlerweile auf Rang zwei hinter Spitzenreiter SSV 80 Gardelegen vor.

Landesliga, Männer

TuS Haldensleben II - SV Chemie Mieste I 11:4. Schon in den Doppeln deutete sich an, dass für die Miester am Sonnabend beim Primus wenig auszurichten ist. Jens Nielebock/Denis Lorang, Thomas Melzer/Patrick Beier und auch Stefan Glaue/Andreas Hönemann mussten sich ihren jeweiligen Kontrahenten mit 0:3 beugen. In der ersten Einzelrunde setzte sich die Negativserie der Chemiker zunächst fort. Nielebock (1:3 Fischer) und Melzer (1:3 Kühne) verloren ihre Duelle, so dass Mieste nun bereits einem 0:5-Rückstand hinterher lief. Ein Fünkchen Hoffnung für die Westaltmärker kam noch einmal auf, als sich Stefan Glaue (Buchheim) und Patrick Beier (Rathke) jeweils mit 3:1 durchsetzten und zumindest auf 2:5 verkürzten. Mehr als ein Strohfeuer war dies allerdings nicht. Mit drei deutlichen Siegen am Stück erhöhte Haldensleben nämlich wieder auf 8:2. Die Serie der TuS-Reserve konnte zwischenzeitlich Jens Nielebock durchbrechen. Er rang Marius Kühne im Entscheidungssatz mit 11:6 nieder. Den letzten Miester Punkt erkämpfte dann Stefan Glaue. Auch er musste gegen Steffen Rathke in den Entscheidungssatz, wo er beim 11:3 die besseren Nerven bewies. Die letzten beiden Matches mussten dann allerdings Denis Lorang (0:3 Wiegel) und Hönemann (2:3/9:11 Karpe) abgeben, so dass sich die Gastgeber schlussendlich sicher mit 11:4 durchsetzten und ihre Spitzenposition verteidigten.

SV Chemie Mieste I: Melzer (0 Punkte), Nielebock (1,0), Beier (1,0), Glaue (2,0), Lorang (0), Hönemann (0).

Bezirksklasse, Männer

SV Chemie Mieste II - TuS Schwarz-Weiß Bismark IV 13:1. Überhaupt keine Chance ließen die Chemiker ihrem Kontrahenten aus der Ostaltmark. Sie legten einen Traumstart hin und gewannen in Person von René Kufky/Axel Brandt (Mario May/Klaus Zufall) und Stefan Barth/Patrick Heinrichs (Ingo Ebner/Gundolf Rüge) beide Doppel souverän mit 3:0. Auch durch die Einzelduelle marschierten die Gastgeber mit aller Souveränität. Jeweils zweimal Kufky, Brandt, Barth und Heinrichs erhöhten mittlerweile auf 10:0 für die Miester, wobei der Drops natürlich längst gelutscht war. Es ging nun nur noch um die genaue Höhe des Heimerfolges. Immerhin blieb den Bismarkern noch ein Sieg vergönnt. Den erkämpfte Mario May beim 3:0 gegen Stefan Barth. Doch die letzten drei Auseinandersetzungen gingen dann wieder an die Westaltmärker. René Kufky (Zufall) und Patrick Heinrichs (Ebner) setzten sich jeweils mit 3:0 durch, Axel Brandt immerhin mit 3:1 gegen Gundolf Rüge.

SV Chemie Mieste II: Kufky (3,5 Punkte), Brandt (3,5), Barth (2,5), Heinrichs (3,5).

TuS Schwarz-Weiß Bismark IV: May (1,0), Ebner (0), Zufall (0), Rüge (0).