Die D-Junioren-Kicker des SV Eintracht Salzwedel 09 II haben am vergangenen Sonnabend ihren Siegeszug in der Kreisliga - nach dem 1:1 gegen die SG Kakerbeck/Engersen in der Vorwoche - fortgesetzt und besiegten den VfB Klötze 07 auf dem Sportplatz an der Zinnberghalle deutlich und in der Höhe vollkommen verdient mit 8:0 (4:0).

Klötze l Damit bleiben die Jeetzestädter weiter voll auf Titelkurs und streiten sich weiterhin mit dem FC Jübar/Bornsen und dem SSV 80 Gardelegen um die Kreiskrone, während die Purnitzstädter weiter kleinere Brötchen backen müssen.

Ben Furche bringt seine Eintracht nach vorn

Und das Match lief von Beginn an nur in eine Richtung - und zwar in die des Klötzer Tores. Bereits nach nur fünf Sekunden musste VfB-Keeper Linus Schernikau Kopf und Kragen riskieren, um einen frühen Rückstand zu vermeiden. Abgezogen hatte Salzwedels Ben Furche. Beide sollten es aber noch sehr oft in diesem Match miteinander zu tun bekommen. In der Folge drückten die Gäste weiter auf die Führung. Zweimal musste Schernikau noch eingreifen und einmal Florian Schulz für den VfB auf der Linie klären, ehe die Gäste endlich Zählbares auf die Tafel brachten. Diesmal hatte Furche genauer gezielt und traf zum 1:0 (6.). Praktisch im Gegenzug kam der VfB zu seiner einzigen Möglichkeit in Halbzeit eins. Einen langen Ball spitzelte Leon Teschner nur knapp am linken Pfosten vorbei. Vorbei waren von da an auch die Offensivbemühungen der Platzherren. Zu sicher agierte hinten das Mädchen-Abwehrbollwerk um Annika und Lena Neumann. Vorne ging aber weiter die Post ab. Das Duell Schernikau gegen Furche stand wie beschrieben oft im Fokus. Und obwohl der Salzwedeler Angreifer schon fast ein Dutzend Treffer hätte erzielen können, kaufte ihm Schernikau ziemlich oft den Schneid ab. Dennoch gelang es ihm bis zur Pause, weitere zwei Treffer beizusteuern (22., 29.). Zuvor zeigte Furche aber auch Kellner-Qualitäten, nachdem er das 2:0 durch Andreas Gordienko mustergültig servierte. So ging es mit dem deutlichen 4:0 in die Halbzeitpause.

In den zweiten 30 Minuten änderte sich das Bild auf dem Platz nicht wesentlich. Immer wieder drückten die Salzwedeler und gaben wahre Salven auf den Kasten von Schernikau ab. Furche und Schupich trafen sogar noch das Gebälk. In Minute 38 erzielte Furche seinen fünften Treffer und schraubte das Ergebnis auf 6:0. Damit hatte er auch sein Tagwerk getan und durfte sich auf der Bank ausruhen. In Minute 42 zeigte der souveräne Schiri Florian Dörwald nach einen Foul der Klötzer im Strafraum auf den Punkt. Den fälligen Neunmeter parierte Schernikau aber sicher. Danach erledigten aber der eingewechselte Max Stappenbeck (47.) und auch Schupich (53.) ihre Hausaufgaben und sorgten mit ihren Treffern für den 8:0-Endstand in dieser einseitigen Partie. Die einzige halbe Tormöglichkeit in Halbzeit zwei für die Platzherren besaß Carlo Gose in Minute 50. Allerdings traf er nur das Außennetz.

Ein richtig starkes Spiel lieferte aber Salzwedels Leon Holtermann ab. Der kleine Wirbelwind kurbelte nicht nur das Eintracht-Spiel aus dem Mittelfeld heraus an, sondern glänzte auch als kluger Ballverteiler und Vorlagengeber. So bereitete der Lockenkopf gleich drei Treffer der Jeetzestädter mustergültig vor.

Torfolge: 0:1 Ben Furche (6.), 0:2 Andreas Gordienko (13.), 0:3, 0:4, 0:5, 0:6 Ben Furche (22., 29., 34., 38.), 0:7 Max Stappenbeck (47.), 0:8 Paul Schupich (53.),

VfB Klötze 07: Schernikau - C. Fröhlich, Janot, Schulz, M. Teschner, Lenz, L. Teschner, Y. Fröhlich, Gose.

SV Eintracht Salzwedel 09 II: Tarras - L. Neumann, A. Neumann, Weber, Holtermann, Schermer, Gordienko, Schupuch, Furche (Wins, Stappenbeck).

SR: Florian Dörwald (SV RW Wenze).

Vorkommnisse: Linus Schernikau parierte einen fälligen Strafstoß von Salzwedels Paul Schupich (50.).

Zuschauer: 13.