Die E-Junioren des SV Arendsee haben am Wochenende ihren dritten Sieg in Folge in der Fußball-Kreisklasse eingefahren. Im Heimspiel gegen den SV Heide Jävenitz gewannen die Seestädter deutlich mit 8:0 Toren.

Arendsee l Die Arendseer stehen im Klassement auf dem zweiten Platz und haben zum Spitzenreiter, SSV Gardelegen II, drei Punkte Rückstand. Der SVA hat aber ein Spiel weniger ausgetragen und kann am 12. April im direkten Vergleich durch einen Sieg die Tabellenführung erobern. Dazu muss aber zuvor am kommenden Sonntag (22. März) das Auswärtsspiel beim derzeitigen Tabellendritten SV Eintracht Salzwedel II gewonnen werden.

Zum Spiel: Die Gäste aus Jävenitz traten ohne Wechselspieler an und zeigten großen kämpferischen Einsatz, auch wenn sie über die gesamten 50 Minuten unterlegen waren. Bereits in der siebenten Minute markierte Arendsees Kleinster auf dem Platz, Robin Wenzel, die 1:0-Führung der Gastgeber. Nach gutem Zuspiel von Gian Grabowski legte Wenzel in Minute zehn zum 2:0 nach. Heide-Keeper Sven-Erik Walter hatte keine Abwehrchance. Der Sturmlauf des SVA ging weiter. Kevin Quedenfeld hätte danach auf 3:0 erhöhen können. Doch der Jävenitzer Cedric Demuth klärte auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Torwart (16.). Wenige Minuten später klärte Walter einen Schuss von Wenzel zur Ecke (18.).

Die Gäste kamen kaum vor den gegnerischen Kasten und sahen sich immer wieder in die Abwehr gedrängt. Grabowski sorgte in der 22. Minute nach einem schönen Alleingang, er setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch, für das 3:0. Zwei Zeigerumdrehungen später scheiterte Grabowski mit der Hacke nach Vorarbeit von Marlon Bertkow. Fast mit dem Pausenpfiff legte Lukas Jacobs zum 4:0 nach (25.). Er machte sein erstes Spiel und freute sich riesig über seinen Treffer. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Seestädter zunächst ruhiger angehen ohne jedoch die Spielkontrolle zu verlieren. In der 31. Minute hielt Heide-Keeper Walter gegen Bertkow ganz stark und lenkte den Ball zur Ecke. Doch nur eine Minute später war er wieder geschlagen. Wenzel traf zum 5:0, nach dem die Jävenitzer den Ball nach einer Ecke nicht entscheidend genug klärten. Es war bereits sein dritter Treffer in dieser Partie. Danach prüfte Heides Demuth mit einem Schuss seinen eigenen Keeper und entschuldigte sich mit den Worten: "Sorry, ich wollte einen Pass spielen". In der Schlussphase legte Arendsee durch Grabowski (2 Tore) und Jacobs zum 8:0-Sieg nach.

SV Arendsee: Hirsing - Bertkow, Quedenfeld, Krüger, Plate, Manitzki, Grabowski, Wenzel (Jacobs). Heide Jävenitz: Walter - Ja. Osmers, Ju. Osmers, Müller, Demuth, Bieber, Schmidl. Torfolge: 1:0, 2:0 Robin Wenzel (7., 10.), 3:0 Gian Grabowski (22.), 4:0 Lukas Jacobs (25.), 5:0 Wenzel (32.), 6:0 Grabowski (42.), 7:0 Jacobs (48.), 8:0 Grabowski (49.).

Bilder