Der 20. Spieltag steht am morgigen Sonntag in der Fußball-Kreisoberliga an. Gleich zu Beginn des Spieltags reist die Mannschaft von Guido Euen zum FSV Eiche Mieste und hat damit ein schweres Auswärtsspiel vor der Brust.

Salzwedel l Der Tabellenprimus der Liga, Diesdorfer SV, steht vor einer ebenfalls schweren Aufgabe. Trotz der Tabellenkonstellation erwies sich Rot-Weiß Wenze als unbequemer Gastgeber und trotzte sogar dem SV Langennapel ein Remis ab. Der Tabellendritte vom SVL blieb zuletzt trotz des Formtiefs an den beiden Führenden dran. Nun muss die Mannschaft von Ronny Müller nach Engersen reisen und dort wohl wieder alles abrufen, um den Pflichtsieg einfahren zu können. In Salzwedel empfängt die SVE-Reserve den Tabellenletzten und muss auf heimischen Boden ebenfalls gewinnen. Bis auf drei Ausnahmen, werden die restlichen Partien synchron um 14 Uhr angepfiffen. Die anderen drei Duelle beginnen eine Stunde später.

FSV Eiche Mieste - SV Heide Jävenitz. Der Tabellensechste und damit bärenstarke Aufsteiger aus Mieste empfängt den aktuellen Tabellenzweiten der Liga. Statistisch gesehen begegnen sich beide Teams derzeit auf Augenhöhe. Zehn von 15 möglichen Punkten, stehen bei den Teams auf der Habenseite. Die Euen-Elf steht am Sonntag aber deutlich mehr unter Druck, will man den Diesdorfer SV noch von der Spitze verdrängen. Will man weiter dran bleiben, ist auch ein Sieg gegen beim FSV Eiche Mieste Pflicht. Die Platzherren hingegen haben es leichter. Ohne Druck kann man befreit aufspielen und gucken was drin ist. SR.: Ronald Krziwanie.

SG Engersen - SV 51 Langenapel. Von Woche zu Woche schmilzt für Engersen der Abstand zur Abstiegszone. Es ist jetzt schon ein Weilchen her, wann die SGE das letzte Mal gewinnen konnte. Ob man dieses Wochenende den ersehnten Sieg holen kann, bleibt eigentlich zu bezweifeln. Mit dem SV Langenapel ist der derzeitige Tabellendritte zu Gast. Der Schein jedoch trügt, denn die letzten Auftritte waren alles andere als souverän. Während man sich gegen Kalbe und Wenze schon abmühte, langte es auch gegen die SVE-Reserve nur zu einem Sieg in aller letzter Minute. Derzeit ist die Müller-Elf ganz weit weg von diesem Formhoch, Mitte der Hinrunde, wo jeder Gegner abgeschossen wurde. Wenn Engersen sich was zu traut, könnte ein Remis durchaus möglich sein. SR.: Ulrich Schröder.

SG Eintracht Mechau - FC Jübar/Bornsen. Im Verfolgerfeld macht derzeit der FC Jübar/Bornsen die größten Sprünge. Zuletzt konnte man in fünf Spielen 13 Punkte holen und schob sich damit auf Rang fünf vor. Das Spiegelbild dazu sieht man derzeit in Mechau. Die SG Eintracht kam nicht gut aus der Winterpause und konnte lediglich nur einen Sieg in Mieste einfahren. Im Heimspiel will Mechau wieder den Dreier anpeilen und muss dafür bis an die Grenze gehen. Große fußballerische Unterschiede wird man auf dem Platz wohl nicht sehen, da sich beide Teams auf dem selben Level befinden. SR.: Marcel Leppin.

VfB Klötze - SV Schwalbe Schwiesau. Auf einem ganz starken Niveau spielt derzeit auch der VfB Klötze. Erst holte man auf heimischen Boden ein Punkt gegen Jävenitz und eine Woche später gab es auch ein gerechtes Remis in Mieste. Nun sind die Schwalben aus Schwiesau im Geschwister-Scholl-Stadion zu Gast, die am letzten Spieltag einen Überraschungs-Erfolg gegen die SG Eintracht Mechau feiern konnten. Dennoch ist die Favoritenrolle klar auf Klötzter Seite, die zu Hause gewinnen müssen, um Platz vier verteidigen zu können. Ganz andere Pläne haben aber die Schwiesauer. Mit dem Schwung eines Sieges, will man auch gegen Klötze überraschen und zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen. SR.: Frank Benecke.

SV Rot-Weiß Wenze - Diesdorfer SV. Der Tabellenführer tritt mit einer Menge Portion Selbstvertrauen in Wenze an und will die Pflichtaufgabe schnell und erfolgreich über die Bühne bekommen. Was dagegen haben allerdings die Platzherren, die schon des Öfteren einen Favoriten zu Hause ärgerten. Jüngstes Beispiel war das 1:1-Remis gegen den SV 51 Langenapel. Diese Blöße kann und will sich der DSV nicht geben. Die makellose Statistik spricht jedenfalls deutlich für den Tabellenprimus. Auf der anderen Seite muss Wenze allmählich wieder aufpassen. Es sind zwar noch sieben Punkte, bis zur Gefahrenzone, aber zum Beispiel Gardelegen hat noch Möglichkeiten den Abstieg mit einer starken A-Jugend zu vermeiden. SR.: Reno Pohl.

SSV 80 Gardelegen II - SV Eintracht Vienau (15 Uhr). Die kommenden Wochen werden für die SSV-Reserve immer richtungsweisender. Jetzt wo auch noch der TSV Kusey zu punkten beginnt, muss endlich was Zählbares her. Auf die Gardelegener Rieselwiese kommt die Eintracht aus Vienau. Die Vienauer legten einen perfekten Start nach der Winterpause hin. Drei Siege aus drei Spielen ist die strake Bilanz der Gäste. Natürlich will man diese Serie fortführen und weiter im Klassement klettern. Für die zweite Mannschaft des SSV Gardelegen spricht eigentlich nicht viel. Nur ein Punkt in der Rückrunde bisher und den schlechtesten Angriff der Liga, verheißen nichts Gutes. SR.: Eckhard Nickel.

VfL Kalbe - SV Brunau 06 (15 Uhr). Eine interessante Partie um die Abstiegsränge findet in der Mildestadt statt. Der VfL empfängt an der Feldstraße den SV Brunau 06 und will endlich wieder punkten. Zuletzt stand es ziemlich schlimm um den Landesklassen-Absteiger, weil man aus personellen Gründen sogar das Spiel gegen den DSV absagen musste. Brunau hatte einen schweren Start in die Rückrunde. Gleich zu Beginn verlor man erst gegen Diesdorf (5:0) und eine Woche später gegen Jävenitz (3:0). Nun will man gegen den VfL Kalbe zeigen, dass es auch anders geht. Festhalten kann man auf jeden Fall, dass beide Teams gehörig unter Druck stehen: Kalbe, um unten heraus zu kommen und Brunau, um sich ein Polster zu erarbeiten. SR.: Andre Liesche.

SV Eintracht Salzwedel II - TSV Kusey (15 Uhr). Auf der Salzwedeler Flora empfängt am Sonntag die Mannschaft von Roman Dölle das Tabellenschlusslicht vom TSV Kusey. Mit einer "Rumpftruppe", drei Torhüter und sogar der Trainer auf dem Platz, verlor man erst in der Schlussminute gegen den SV Langenapel. Nach 19 Spieltagen rangiert die SVE-Reserve im Niemandesland der Tabelle. Obwohl man eher nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird, möchte man natürlich die drei Punkte gegen Kusey zu Hause behalten. Dies dürfte wohl aber schwerer werden, als man denkt, denn der TSV hat sich in der Rückrunde nochmal was vorgenommen. Zu Beginn konnte man zwei Siege in Folge feiern und ist damit wieder dran, an den übrigen Kandidaten. Auch diese Partie wird wohl sehr interessant werden. SR.: Marco Peters.