Die Saisonpunkte 20, 21 und 22 fuhren die Verbandsliga-Kicker des SSV 80 Gardelegen am Sonntag auf der Rieselwiese ein. Dabei besiegten die Schützlinge von Brian Kassler die SG Wittenberg/Piesteritz mit 2:0.

Gardelegen l Im aktuellen Tableau blieb aber alles wie gehabt. Während die SSV-Jungs ihren fünften Platz zementierten und immer noch auf eine Saisonmedaille schielen, bleiben die Wittenberger mit 12 Zählern auf Platz zehn des Klassements hängen. Souveräner Tabellenführer ist der SV Eintracht Salzwedel 09.

Doch ehe der 2:0-Erfolg und damit auch die Revanche aus dem Hinspiel (2:4-Niederlage) geglückt waren, stand ein hartes Stück Arbeit vor der Gardelegener Mannschaft. Gerade in der Anfangsphase zeigten sich die Wittenberger, die ohne einen einzigen Wechselspieler anreisten, zumindest auf Augenhöhe. Selbst SSV-Keeper Niclas Bartsch bekam zunächst mehr zu tun als ihm lieb war. Zweimal musste er abtauchen und einmal in höchster Not das Leder über die Latte lenken und zur Ecke klären.

Julian Renz mit der Führung für den SSV

Auf der anderen Seite zog vor allem Julian Renz die Fäden, schloss Angriffe immer wieder selbst ab oder aber bediente vorn Fabian Wolter und Simon Bache. Beide ließen aber - wie die Gäste auch - gute Möglichkeiten ungenutzt verstreichen. Als beide Teams mit einem Bein schon zur Halbzeitpause in den Kabinen standen, brachten die Hausherren dann doch noch Zählbares auf die Anzeigetafel. Julian Renz hatte trocken abgezogen und ließ SG-Keeper Gauert keine Chance - 1:0.

Diese Führung gab den Gastgebern natürlich Sicherheit. Aber nicht nur die, auch die starke Innenverteidigung um Even Steindorf und Xaver-Dan Haak ließ kaum mehr etwas anbrennen und schaltete die Gäste-Angreifer in den zweiten 45 Minuten fast komplett aus. Allerdings war das 1:0 ein gefährliches Ergebnis. Der SSV musste immer mit Kontern des Gegners rechnen. Von den Zuschauerrängen wurde auch das zweite Tor gefordert, um den Sack zuzubinden. Diese Forderung setzten die Gardelegener dann auch gekonnt um. Renz, der sich nun aber immer öfter in Einzelaktionen verzettelte, setzte sich schön durch und bediente den mitgelaufenen Simon Bache. Der fackelte nicht lange und erzielte nicht nur das 2:0 (64.), sondern damit auch seinen 17. Saisontreffer. Damit war der Käse natürlich gegessen. In der Schlussphase waren die SSV-Jungs dem dritten Treffer noch näher als die Gäste dem Anschlusstreffer.

Tore: 1:0 Julian Renz (45.), 2:0 Simon Bache (64.).

SR: Torsten Felkel.

Zuschauer: 40.

Bilder